Welcome to Tradimo! Here is our special offer for new users: Buy your first course now and get 10% off! 

Steigender Keil

Die Keil-Formation kann sowohl als Fortsetzungs- wie auch als Umkehrformation genutzt werden. Es hängt davon ab, wo sie im Preischart gefunden wird. Es gibt zwei Arten der Keil-Formation: den steigenden (oder ansteigenden) Keil und den fallenden (oder absteigenden) Keil, auf English auch rising and falling wedge genannt.

In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du den steigenden Keil identifizierst und wie du ihn zur Identifikation von etwaigen Verkaufsmöglichkeiten nutzen kannst.

Identifizierung der steigenden Keil-Formation in einem Aufwärtstrend

Ein steigender Keil in einem Aufwärtstrend wird als Umkehrformation angesehen, die auftritt, wenn der Preis höhere Highs und höhere Lows ausbildet. Wie du im unteren Chart sehen kannst, wird ein Keil durch eine Kontraktion des Preises angezeigt. Der Preis bewegt sich innerhalb von zwei Linien, die sich annähern, wodurch die Keil -Formation entsteht. Dies zeigt eine Verlangsamung des Schwungs an, was normalerweise einer Umkehr des Preises vorausgeht. Der Preis wird sich nach der Umkehr abwärts bewegen, weswegen du nach potentiellen Verkaufsmöglichkeiten Ausschau halten kannst.

Identifizierung des steigenden Keils in einem Abwärtstrend

Ein steigender Keil in einem Abwärtstrend ist eine temporäre Preisumkehr in die entgegengesetzte Richtung (Marktkorrektur). Wie bei einem steigenden Wedge in einem Aufwärtstrend wird er durch schrumpfende Preiseranges charakterisiert, die sich zwischen zwei sich annähernden Linien bewegen, die die Formation bilden. Er zeigt die Fortsetzung des Abwärtstrends an, weswegen du auch in diesem Fall nach Verkaufsmöglichkeiten Ausschau halten solltest.

Die folgenden Charts zeigen ein Beispiel für einen steigenden Keil in einem Abwärtstrend:

Traden von steigenden Keilen : Methode eins

Sobald du einen steigenden Keil identifiziert hast (egal, ob in einem Auf- oder Abwärtstrend) kannst du mit einer Sell Oder (Short Entry) in den Markt einsteigen, wenn der Preis die untere Linie des Keils durchbricht. Um falsche Breakouts zu vermeiden, solltest du warten, bis eine Candle unter der unteren Trendlinie schließt, bevor du in den Markt einsteigst.

Der folgende Chart zeigt dir den Bereich, in dem der Preis die untere Supportlinie durchbricht und wo du die Sell Order platzieren solltest:

1. Bereich, in dem der Preis die untere Supportlinie durchbrochen hat

1. Sell Order (Short Entry)

Der untere Chart zeigt dir, wo du den Stop-Loss platzieren solltest. Er wird über der oberen Seite des steigenden Keils platziert.

1. Bereich, in dem der Preis die untere Supportlinie durchbrochen hat

1. Sell Order (Short Entry)

2. Stop Loss

Im letzten Chart wird dir das Profitziel gezeigt. Es wird bestimmt, indem du die Höhe des Rückens des Keils nimmst, diese Distanz vom Breakout durch die untere Linie abmisst und es dort platzierst.

  1. Bereich, in dem der Preis die untere Supportlinie durchbrochen hat
  2. Rücken des Keils
  3. Distanz zwischen Einstieg (Sell Order) 1 und Take-Profit 3 (dies hat die gleiche Höhe wie der Keilrücken 2)
  1. Sell Order (Short Entry)
  2. Stop-Loss
  3. Take-Profit

Traden von steigenden Keilen: Methode zwei

Der zweite Weg, um steigende Keile zu traden, ist, zu warten, bis der Preis unter der unteren Trendlinie ist, diese Trendlinie jedoch anschließend noch einmal testet. Die Linie sollte nun zu einem Resistance-Level geworden sein. Du kannst dann die Sell Order an der unteren Linie platzieren.

Der untere Chart zeigt dir, wie du diese Sell Order platzierst:

1. Punkt, an dem der Preis auf ein Resistance-Level am unteren Teil des Keils trifft.

1. Short Entry

Der Stop-Loss würde über den neuen Resistance-Bereich gesetzt werden, wie im folgenden Chart verdeutlicht wird:

1. Punkt, an dem der Preis auf ein Resistance-Level am unteren Teil des Keils trifft.

1. Short Entry 

2. Stop-Loss

Zum Abschluss wird dir im folgenden Chart das Profitziel gezeigt. Dies wird genauso wie in Methode eins gesetzt. Du bestimmst die Höhe des Keilrückens und setzt das Profitziel dann in der selben Distanz vom Einstieg.

  1. Punkt, an dem der Preis auf ein Resistance-Level am unteren Teil des Keils trifft.
  2. Rücken des Keils
  3. Distanz zwischen Einstieg (Sell Order) 1 und Take-Profit 3 (dies hat die gleiche Höhe wie der Keilrücken 2)
  1. Sell Order (Short Entry)
  2. Stop-Loss
  3. Take-Profit

 

Zusammenfassung

In dieser Lektion hast du gelernt, dass...

  • … die steigende Keil - Formation potentielle Verkaufsmöglichkeiten nach einem Aufwärtstrend oder während eines anhaltenden Abwärtstrends signalisiert.
  • … der Einstieg (Sell order) entweder platziert wird, wenn der Preis die untere Trendlinie durchbricht (Methode eins) oder wenn er die untere Trendlinie nach einem Breakout als neue Resistance noch einmal getestet hat (Methode zwei).
  • … das Profitziel gemessen wird, indem die Höhe des Keilrückens abgemessen wird und das Profitziel im selben Abstand vom Einstieg platziert wird.