Welcome to Tradimo! Here is our special offer for new users: Buy your first course now and get 10% off! 

0:00/6:00

01. Einführung in das Auswählen von Aktien

An den Börsen sind tausende von Unternehmen gelistet. Daher kann es insbesondere für neue Trader schwierig sein, die besten Aktien für sich auszuwählen.

In diesem Modul werden wir das in den vorherigen Modulen erworbene Wissen im Bezug auf Aktien verknüpfen und dir dabei helfen, für dich geeignete Anteilsscheine auszuwählen.

In dieser Lektion geht es um das Auswählen von Unternehmen, bevor wir dir in den Folgelektionen zeigen, wie eine für dich angemessene Analyse durchgeführt wird.

Festlegen des Zeithorizonts

Je länger du eine Position halten möchtest, umso detaillierter muss die entsprechende Analyse sein.

Der Grund dafür ist, dass du bei einem langen Zeithorizont sicherstellen musst, dass es Gründe für ein nachhaltiges Steigen oder Fallen des Kurses gibt. Dafür ist eine tiefgreifende Analyse erforderlich. Bei einem kurzen Zeithorizont versuchst du, von kurzen, schnellen Kursbewegungen zu profitieren und die Analyse kann dementsprechend weniger detailliert ausfallen.

Die Auswahl des Zeithorizonts hängt in erster Linie davon ab, wie viel Zeit dir zur Verfügung steht. Wenn du viel Zeit zum Traden und Beobachten von Kurs-Charts hast, dann kannst du in einem kürzeren Zeithorizont traden.

Hast du hingegen nur eine Stunde pro Tag oder pro Woche Zeit, dann ist langfristiges Trading für dich besser geeignet.

Am Ende dieser Lektion kannst du die für dich angemessene Analysemethode auswählen.

Die Auswahl deiner Aktien – möglichst unkompliziert

Wenn du deine ersten Erfahrungen mit Aktien sammelst, solltest du komplizierte Konstellationen vermeiden. Anstatt riskante Unternehmen mit geringer Kaptialisierung oder unbekannte Start-Ups zu traden, solltest du deine ersten Versuche lieber mit großen, bekannten Unternehmen machen.

Deren Aktien sind sehr liquide und können daher problemlos gekauft und verkauft werden, sobald der gewünschte Kurs erreicht wird. Außerdem gibt es über diese Unternehmen eine Vielzahl von Nachrichten und Informationsmöglichkeiten.

Bevor du dein Geld am Markt investierst, solltest du den Kurs am besten mehrere Wochen lang verfolgen. Ein Demo-Konto kann dir dabei von großer Hilfe sein.

Nutze deine Erfahrungen

Wenn du bereit bist, eine Aktie auszuwählen, solltest du mit einem dir gut vertrauten Unternehmen beginnen.

Wenn du in einer bestimmten Branche gearbeitet hast, verfügst du über Hintergrundwissen, das dir dabei hilft, Angelegenheiten zu verstehen, die für das Unternehmen von Bedeutung sind.

Auch wenn du ein Stammkunde eines Unternehmens bist, fällt es dir wahrscheinlich vergleichsweise einfacher, dessen Geschäftsmodell zu verstehen.

Eine Schwächephase oder die Vorteile der Produktpalette eines Unternehmens aus erster Hand beobachten zu können, kann dir dabei helfen, einzuschätzen, ob derzeit ein guter Moment ist, die entsprechenden Aktien zu traden.

Denke an die Möglichkeit von Short-Trades

Denke daran, dass du bei der Auswahl einer Aktie nicht nur von Kurssteigerungen sondern auch von fallenden Kursen profitieren kannst. Mit einer Short-Position auf einer Aktie – d. h. deren Verkauf, um von einem fallenden Kurs zu profitieren – kannst du genauso viel Gewinn machen wie mit steigenden Kursen.

Wenn du also vermutest, dass es mit einem Unternehmen bald steil bergab gehen wird, dann hast du möglicherweise eine Trading-Chance gefunden.

Auswahl eines Sektors

Viele professionelle Trader entscheiden mithilfe eines Eliminationsprozesses, welche Aktien sie traden. Als erstes solltest du einen Sektor wählen, der entweder gute Wachstumschancen aufweist (mögliche Long-Trades) oder sich in Schwierigkeiten befindet (mögliche Short-Trades).

Einzelhändler, Reiseunternehmen und Restaurants sind beispielsweise von einem wirtschaftlichen Abschwung stärker betroffen, da die Kunden ihre Ausgaben stark einschränken. Auf der Gewinnerseite mit steigenden Aktienkursen stehen demgegenüber Billiganbieter, Fast-Food-Ketten und Gutscheinunternehmen.

Es gibt auch Waren und Dienstleistungen, die immer gebraucht werden. Defensive Branchen wie die Pharmaindustrie oder Abfallbeseitigung sind von Wirtschaftsabschwüngen nicht so stark betroffen.

Finde das beste Unternehmen der Branche

Sobald du einen für dich interessanten Sektor gefunden hast, muss du dir die verschiedenen Unternehmen dieser Branche genau ansehen und ein oder zwei Unternehmen herausfiltern, die die besten Trading-Chancen bieten.

Das genaue Vorgehen hängt dabei vom oben angeführten Zeitrahmen ab. Je länger du eine Position halten möchtest, desto tiefgreifender solltest du das Unternehmen analysieren.

Am Ende dieser Lektion kannst du deine Methode auswählen.

Wo finde ich die nötigen Informationen?

Bei deinen Nachforschungen stehen dir eine Reihe von Ressourcen zur Verfügung.

Um eine Fundamentalanalyse der Entwicklung und des Ausblicks eines Unternehmens durchzuführen, kannst du auf die quartalsweise und jährlich veröffentlichten Geschäftsberichte zurückgreifen.

Diese findest du gewöhnlich unter der Rubrik Investor Relations auf der entsprechenden Website des Unternehmens.

Außerdem gibt es in jedem Land Aufsichtsbehörden, bei denen Aktiengesellschaften ihre Jahresberichte zur öffentlichen Einsicht hinterlegen müssen.

In Großbritannien gelistete Unternehmen müssen beispielsweise ihre Einkünfte und andere Bekanntgaben bei Companies House einreichen.

Für in den USA gelistete Unternehmen kannst du auf die Website der Securities and Exchange Commission (SEC) zurückgreifen.

Für eine Mischung aus Fundamentalanalyse und technischer Analyse kannst du auch sogenannte Stock-Screener nutzen. Dabei handelt es sich um Software-Programme oder Online-Dienste, die dir dabei helfen, Aktien nach bestimmten Kriterien auszuwählen.

Fundamental-Trader können das Programm beispielsweise so einstellen, dass es Unternehmen basierend auf Umsatz, Gewinn oder anderen Werten vergleicht.

Ein Beispiel eines auf deutsch verfügbaren kostenlosen Stock-Screeners ist Finanzen100. Du kannst auch einfach bei Google.de „free stock screener“ eingeben.

 

Zusammenfassung

In dieser Lektion hast du gelernt, dass...:

  • ...du als erstes, abhängig davon, wie viel Zeit dir zum Traden zur Verfügung steht, entscheiden musst, in welchem Zeitrahmen du traden möchtest.
  • ...die Auswahl des Zeitrahmens bestimmt, wie umfangreich deine Analyse sein muss.
  • ...du mit den Aktien großer und liquider Unternehmen beginnen und am Anfang auf einem Demo-Konto traden solltest, bevor du dein Geld im Markt investierst.
  • ...du auf deinen Erfahrungen aufbauen kannst. Falls es eine Branche oder ein Unternehmen gibt, mit denen du dich auskennst, wird es dir leichter fallen, die Wettbewerber zu vergleichen.
  • ...du einen Sektor auswählen solltest, der sich gerade in Schwierigkeiten befindet oder aber gute Wachstumschancen aufweist. Suche dann zwei oder drei Aktien aus diesem Sektor aus, die basierend auf den Fundamentaldaten die besten/schlechtesten Aussichten haben oder deren Trends und Widerstandsniveaus sich leicht identifizieren lassen.
  • ...technische Trader sich bei der Nachforschung auf Kurs-Charts verlassen, während Fundamental-Trader Jahresabschlüsse verwenden. Stock-Screener können für beide nützlich sein.