Welcome to the new Tradimo learning platform. If you come from the previous version of Tradimo, you need to register again. Apologies for the inconvenience

Welcome to Tradimo! Here is our special offer for new users: Buy your first course now and get 10% off! 

0:00/7:51

Überblick

Was sind Indikatoren?

Indikatoren werden als Hilfsmittel bei der Betrachtung von Charts angewandt. Sie helfen Tradern, das Marktgeschehen besser zu verstehen.

Indikatoren können beispielsweise anzeigen, ob gerade ein Trend-Markt oder ein Ranging Market besteht.

Außerdem zeigen Indikatoren bestimmte Marktinformationen an, beispielsweise, ob ein Vermögenswert in einer bestimmten Kursspanne überkauft oder überverkauft und deshalb eine Trendumkehr wahrscheinlich ist.

Wie sehen Indikatoren aus?

Indikatoren werden auf zwei verschiedene Arten angezeigt:

  • Separat unter dem Kurschart, wie beispielsweise der Stochastik-Indikator und die MACD
  • Direkt auf dem Kurschart, wie beispielsweise gleitende Durchschnitte, Kanäle oder Bollinger Bands

Spät- und Frühindikatoren

Es gibt viele verschiedene Indikatoren. Sie lassen sich jedoch in zwei Kategorien unterteilen:

  • Spätindikatoren liefern Signale, die Kursbewegungen bestätigen
  • Frühindikatoren liefern Signale, bevor die Kursbewegung stattgefunden hat

Frühindikatoren

Mit Frühindkatoren wird die Änderungsrate der Kursbewegungen gemessen. Diese Art von Indikator kann anzeigen, ob Kursbewegungen sich verlangsamen oder beschleunigen.

Frühindikatoren liefern Signale, bevor etwas geschehen ist. Spätindikatoren werden in der Regel genutzt, um eine Kursbewegung zu bestätigen, beispielsweise die Stärke eines Trends.

Falls beispielsweise der Kurs schnell gestiegen ist und sich dann verflacht hat, zeigt ein Frühindikator dieses geänderte Momentum an und liefert damit ein Signal, dass eventuell für diesen Vermögenswert eine Trendumkehr bevorsteht.

Spätindikator

Ein Spätindikator wird meistens genutzt, um die bereits erfolgte Kursbewegung zu bestätigen, beispielsweise um anzuzeigen, ob der Kurs einem Trend folgt, und wie stark dieser Trend ist. Sie werden Spätindikatoren genannt, weil sie Informationen nach einer Kursbewegung anzeigen.

Arten von Indikatoren

Indikatoren liefern Trading-Signale in Abhängigkeit davon, wie die jeweilige Kursbewegung berechnet wird. Sie werden noch in zwei weitere Kategorien unterteilt:

  • Trend-Indikatoren, die in Trend-Märkten am besten funktionieren
  • Oszillierende/Range-Indikatoren, die in Ranging Markets am aussagefähigsten sind

Trend-Indikatoren

Ein Trend beziehungsweise die Stärke eines Trends ist auf einem Chart nicht immer klar ersichtlich. Ein Trend-Indikator kann ihn deutlicher machen. Trend-Indikatoren sind meistens Spätindikatoren.

Trend-Indikatoren sind in der Regel Spätindikatoren. Sie werden genutzt, um die Stärke eines Trends festzustellen und Ein- und Ausstiegspunkte in und aus dem Markt zu finden.

Trend-Indikatoren ermöglichen dem Trader:

  • Zu erkennen, ob ein Markttrend besteht
  • Richtung und Stärke des Trends festzustellen
  • Ein- und Ausstiegspunkte in und aus dem Markt zu finden

Oszillierende Indikatoren

Wenn der Kurs sich innerhalb einer Kursspanne bewegt, hilft ein oszillierender Indikator, die obere und untere Grenze dieser Spanne festzustellen. Er zeigt an, ob ein Vermögenswert überkauft oder überverkauft ist, indem er zwischen einem oberen und einem unteren Niveau oszilliert. Oszillierende Indikatoren sind meistens Frühindikatoren.

Oszillierende Indikatoren werden genutzt, wenn der Kurs sich in einer Kursspanne bewegt, sind meistens Frühindikatoren und zeigen an, ob ein Vermögenswert überkauft oder überverkauft ist.

Zeigt ein oszillierender Indikator an, dass ein Instrument überkauft ist, versucht der Trader wahrscheinlich, Short-Positionen einzugehen. Deutet ein oszillierender Indikator hingegen auf ein überverkauftes Instrument hin, wird der Trader höchstwahrscheinlich Long-Positionen eröffnen.

Wann Trend- und oszillierende Indikatoren genutzt werden

Die Art des genutzten Indikators hängt vom Tradingsystem ab. Letztendlich kommt es darauf an, was der Trader bevorzugt.

Du kannst die von dir bevorzugte Art von Indikator nutzen. Denke aber daran, dass oszillierende Indikatoren am besten in Ranging Markets und Trend-Indikatoren am besten in Trend-Märkten funktionieren.

Falls du lieber in Ranging Markets tradest, sind oszillierende Indikatoren wie beispielsweise der Stochastik-Indikator, der Commodity Channel Index oder der Relative Strength Index für Trading-Entscheidungen nützlicher.

Falls du Trading in Trend-Märkten vorziehst, sind Trend-Indikatoren wie die MACD oder der Average Directional Index nützlicher.

Gleichzeitige Nutzung verschiedener Indikatoren

Es ist hilfreich, Trend- und oszillierende Indikatoren in Abhängigkeit von der Marktkondition gleichzeitig zu verwenden.

Die Marktkonditionen schwanken ständig zwischen Ranging Markets und Trend-Märkten. Du kannst jeweils die geeignetste Art von Indikator nutzen.

Charts nicht mit Indikatoren überfrachten

Hast du erst einmal gemerkt, wie nützlich Indikatoren sind, ist die Versuchung groß, zu viele davon in den Chart aufzunehmen. Nutzt ein Trader beispielsweise drei oszillierende Indikatoren unter einem Chart, liefern diese wahrscheinlich dieselben Informationen.

Mehr Indikatoren zum Chart hinzuzufügen, die dasselbe anzeigen, macht diese Indikatoren nicht zuverlässiger. Sie zeigen lediglich dieselben überkauften oder überverkauften Bedingungen auf andere Art an und beanspruchen mehr Platz auf deinem Chart.

 

Zusammenfassung

Bis jetzt hast du gelernt, dass ...

  • ... Indikatoren Hilfsmittel sind, um auf einem Kurs-Chart Marktkonditionen aufzuzeigen.
  • ... Indikatoren entweder auf dem Kurs-Chart selbst oder separat darunter angezeigt werden können.
  • ... Es viele verschiedene Arten von Indikatoren gibt, von denen jeder bestimmte Zwecke erfüllt und Vorteile bietet.
  • ... ein Spätindikator Marktkonditionen bestätigt, während ein Frühindikator Trading-Signale für künftige Kursbewegungen liefert.
  • ... Anhand von Trend-Indikatoren festgestellt werden kann, ob ein Markttrend vorliegt und wie stark er ist.
  • ... Oszillierende/Range-Indikatoren in einem Ranging Market überkaufte oder überverkaufte Bedingungen anzeigen können.
  • ... Verschiedene Indikatoren gleichzeitig zur Beurteilung unterschiedlicher Marktkonditionen genutzt werden können.
  • ... Indikatoren derselben Art zu kombinieren nutzlos ist, weil sie im Wesentlichen dieselben Informationen anzeigen.
  • ... Du deine Charts nicht mit Indikatoren überfrachten solltest, weil zu viele Indikatoren widersprüchliche Signale geben können.