Welcome to the new Tradimo learning platform. If you come from the previous version of Tradimo, you need to register again. Apologies for the inconvenience

Welcome to Tradimo! Here is our special offer for new users: Buy your first course now and get 10% off! 

0:00/55:02

Aufzeichnung und Artikel zum Thema Fibonacci

Die Fibonacci-Zahlen funktionieren im Trading allein schon durch den großen Kreis an Befürwortern dieser Theorien aus der Finanzmathematik. Mit Hilfe dieser Zahlen aus dem „goldenen Schnitt“ können wir Preisreaktionslevel, sowohl für Unterstützungen als auch für Kursziele, nutzen. Wir blicken auf die Grundlagen, bis hin zur professionellen Anwendung.

Grundlagen zum Thema Fibonacci

Die allgemeine, fundamentale These „Die Gesetze der Massenpsychologie folgen der Fibonacci-Zahlenreihe“ beschreibt die Wirkungsweise dieser im Trading. Fibonacci-Verhältnisse werden als angenehm und vollendet wahrgenommen. Der Mensch als Teil der Natur wendet Fibonacci bewusst und auch unbewusst in der Musik, der Kunst, der Architektur und eben auch in der (Finanz-)Mathematik an. Als deutschsprachige Grundlagenliteratur empfehlen wir das 2012 im Finanzbuchverlag erschienene Buch „Kursziele bestimmen mit Fibonacci“ von Karin Roller. Darin schreibt sie: „Der Goldene Schnitt, auch göttliche Teilung genannt, fasziniert die Menschheit bereits seit Jahrtausenden. In der Natur ist der Goldene Schnitt allgegenwärtig. In der griechischen Antike galt er als Inbegriff von Ästhetik und Harmonie und fand in der Architektur und der Kunst seine Anwendung“.

Die mathematische Zahlenfolge

Die Fibonacci-Zahlenfolge ist eine mathematische Folge nicht negativer, ganzer Zahlen, die durch das rekursive Bildungsgesetz definiert wird. Heißt auf Deutsch: Die beiden ersten Zahlen 0 und 1 werden vorgegeben, und jede weitere Zahl wird aus der Summe ihrer beiden Vorgänger gebildet. Daraus ergibt sich die Folge: 0, 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21 ,34, 55, 89, 144, 233, …

Die Zahlenfolge hat weiterhin folgende mathematische Eigenschaften:

  • Das Verhältnis einer Zahl zur nächsthöheren Zahl beträgt rund 0,618.
  • Die fortschreitende Reihe nähert sich der „goldenen Zahl“ Phi mit dem Wert 1,618033988… (kleines Phi, Kehrwert: 0,618033988…)
  • Das Verhältnis einer Zahl zur nachkleineren beträgt rund 1,618.
  • Das Verhältnis zwischen den jeweils übernächsten Zahlen beträgt
  • rund 0,382 in aufsteigender und
  • rund 2,618 in absteigender Richtung
  • Zudem kommen die Fibonacci-Ratios 0,786 und 1,272

Anwendung in der Finanzmathematik

Die Fibonacci-Zahlenfolge ist Grundlage der Elliot-Wellen-Theorie und setzt Trend und Korrektur in relative Beziehungen. Sowohl eine zeitliche als auch eine preisliche Analyse ist möglich. Aufgrund der Möglichkeit einer direkten Kurszielberechnung hat diese Methode einen Nutzen für alle Marktteilnehmer, in allen Zeiteinheiten und allen liquiden Basiswerten. Die Existenz im Finanzmarkt gilt jedoch als (noch) nicht wissenschaftlich bewiesen. Aufgrund der hohen Beachtung der Akteure gehen wir jedoch von einer historischen Verifizierbarkeit akuter Fibonacci-Level aus.

Anwendung in der Technischen Analyse

In der Technischen Analyse werden einzelne Trend-Fraktale untersucht und vermessen. Zur Erkennung der Bewegungsarme können Indikatoren, wie der MACD oder gleitenden Durchschnitte, verwendet werden. In der Annahme, dass bestehende Trendphasen eine Auswirkung auf die zukünftige Entwicklung eines Basiswerts haben können werden Preisreaktionslevel in Form von technischen Widerständen und Unterstützungen ermittelt.

Die Anwendung in der Preisachse – Retracements im Aufwärtstrend

Fibonacci-Retracements zeigen Unterstützungen in einem Aufwärts-Fraktal an. Die Vermessung erfolgt, ausgehend vom Tief der Bewegung (100 %) über ein Verlaufshoch (0 %).

Die Anwendung in der Preisachse – Retracements im Abwärtstrend

Fibonacci-Retracements zeigen Widerstände in einem Abwärts-Fraktal an. Die Vermessung erfolgt, ausgehend vom Hoch der Bewegung (100 %) über ein Verlaufstief (0 %).

Die Anwendung in der Preisachse – Extension und Projektion I

Projektionen können mit Hilfe von Korrektur-Fraktalen, also Trendstücken entgegen der übergeordneten Richtung, ermittelt werden.

Die Anwendung in der Preisachse – Extension und Projektion II

Projektionen können mit Hilfe von Progressions-Fraktalen, also Trendstücken in der übergeordneten Trendrichtung, ermittelt werden.

Weitere Anwendungsgebiete

In der Technischen Analyse gibt es weitere komplexe Anwendungsmöglichkeiten der Fibonacci-Zahlen wie zum Beispiel Muster, Kanäle oder Fächer. Diese treten jedoch vergleichsweise selten und in Reinform auf.

Die Anwendung in der Zeitachse

Bei der Anwendung in der Zeitachse erfolgt die Messung ebenfalls fraktalweise von Hoch zu Hoch, Tief zu Tief oder von Hoch zu Tief bzw. Tief zu Hoch. Relative Extrem- und/oder Wendepunkte sollen so ermittelt werden. Die praktische Anwendung scheitert jedoch an den selten auftretenden Ergebnissen in der historischen Chartbetrachtung.

Professionelle Anwendung in der Technischen Analyse – „Korrekturmatrix“

Kombiniert man Zeitprojektionen mit preislichen Retracements und Extensionen lässt sich eine „Korrekturmatrix“ bilden.

Professionelle Anwendung in der Technischen Analyse – „Überlagerung“

Überlagerungslevel verschiedener Fraktale und Zeitebenen steigern die Wahrscheinlichkeiten für ein zukünftiges Preisreaktionslevel deutlich.

Professionelle Anwendung in der Technischen Analyse – „Kombination“

Weitere Kombinationen mit Analysemethoden der klassischen und exotischen Charttechnik können die Qualität und Eintrittswahrscheinlichkeit von Voraussagen weiter erhöhen. Besonders die Beobachtung von Marktprofil und Fibonacci-Leveln scheint aussichtsreich.

Fibonacci – Die goldene Zahlenreihe im Trading

Tradimo Certificate