Welcome to the new Tradimo learning platform. If you come from the previous version of Tradimo, you need to register again. Apologies for the inconvenience

Welcome to Tradimo! Here is our special offer for new users: Buy your first course now and get 10% off! 

0:00/4:41

3. Trendlinien - Basics

Trendlinien werden als schräge Linien entweder ober- oder unterhalb des Kursverlaufs eingezeichnet. Sie bieten Hinweise auf den vorherrschenden Trend und zeigen Trendänderungen an. Außerdem können Trendlinien als Unterstützung und Widerstand genutzt werden und Gelegenheiten zum Öffnen und Schließen von Positionen anzeigen.

Einzeichnen von Trendlinien

Der folgende Chart zeigt ein Beispiel einer Trendlinie in einem Abwärts- und in einem Aufwärtstrend.

  1. Drei Swing Highs auf dem Abwärtstrend
  2. Drei Swing Lows auf dem Aufwärtstrend

 

Bei einem Abwärtstrend werden Trendlinien oberhalb des Kursverlaufs eingezeichnet. Bei einem Aufwärtstrend ziehst du die Trendlinien unterhalb des Kursverlaufs. Eine Trendlinie verläuft immer entlang der Hochs eines Abwärtstrends und der Tiefs eines Aufwärtstrends.

Mindestens zwei Swing Highs oder Swing Lows müssen verbunden werden, um eine Trendlinie nach oben oder unten zu ziehen.

Um wirklich zuverlässig zu sein, sollte eine Trendlinie aber entlang mindestens drei Hochs oder Tiefs verlaufen. Je öfter der Kurs eine Trendlinie berührt, desto zuverlässiger ist diese Linie, weil mehr Trader sie als Unterstützung oder Widerstand nutzen.

Trendlinien an Candlestick-Dochten oder -Körpern

Einige Trader ziehen Trendlinien anhand der Körper von Candlesticks, andere verwenden stattdessen die Dochte. Größtenteils werden die Dochte genutzt. Trendlinien anhand der Candlestick-Körper einzuzeichnen ist jedoch völlig richtig und akzeptabel.

Die Trendlinie im folgenden Chart wurde an den Candlestick-Dochten eingezeichnet.

Im nächsten Chart wurden die Candlestick-Körper genutzt, um die Trendlinie zu zeichnen. Beides ist völlig korrekt.

Die Wahl bleibt dir überlassen. Mach was du für richtig hältst. Wichtig ist aber, dass du nicht von deiner gewählten Methode abweichst.

Trading mithilfe von Trendlinien

Trendlinien werden beim Trading auf zweierlei Art verwendet:

  • Markteinstieg, wenn der Kurs an der Trendlinie auf Unterstützung oder Widerstand stößt
  • Markteinstieg, wenn der Kurs die Trendlinie durchbricht

Trendlinien als Unterstützung oder Widerstand

Wurde eine Trendlinie als Unterstützungs- oder Widerstandsniveau identifiziert, kannst du diese Trendlinie, sobald der Kurs zu ihr zurückkehrt, als Signal zum Markteinstieg betrachten.

  1. Einstieg mit Short-Position, nachdem der Kurs an der Trendlinie auf Widerstand stößt
  2. Stop-Loss über der Trendlinie

Der Chart oben zeigt eine Trendlinie, die als Widerstand fungiert und zur Bestimmung des Markteinstiegspunkts genutzt wird.

Der Stop-Loss kann dann auf der anderen Seite der Trendlinie platziert werden. Die Höhe des Stop-Losses hängt von der Strategie ab.

Durchbrechen einer Trendlinie

Bei der Trendliniendurchbruch-Methode wird der Breakout des Kurses durch die Linie genutzt, um einen Einstiegspunkt festzulegen. Durchbricht der Kurs eine Trendlinie, markiert diese kein zuverlässiges Unterstützungs- oder Widerstandsniveau mehr. Die Trendumkehr ist wahrscheinlich dauerhaft.

Ein Trendliniendurchbruch kann auf zwei verschiedene Arten genutzt werden: zum aggressiven Einstieg oder konservativen Einstieg.

Aggressiver Einstieg

Eine aggressive Art, den Durchbruch einer Trendlinie zu nutzen, ist, in den Markt einzusteigen, sobald ein Candlestick eine Trendlinie durchbricht und auf der anderen Seite schließt.

  1. Einstieg mit Short-Position, nachdem der Kurs die Trendlinie nach unten durchbricht
  2. Stop-Loss wird über der Trendlinie platziert

Der Chart oben veranschaulicht, dass du, sobald der Candlestick auf der anderen Seite der Trendlinie schließt, sofort in den Markt einsteigen kannst. Der Stop-Loss kann dann auf der anderen Seite der Trendlinie platziert werden.

Konservativer Einstieg

Der Trendliniendurchbruch kann auch auf konservativere Art getradet werden. Dazu wartet der Trader, bis der Kurs die Trendlinie durchbrochen und diese sich von der anderen Seite her entweder als Unterstützung oder Widerstand erwiesen hat.

  1. Kurs durchbricht die Trendlinie nach unten hin
  2. Warte, bis der Kurs wieder zur Trendlinie zurückkehrt und auf Widerstand stößt
  3. Wenn du sicher bist, dass es sich um einen „echten“ Durchbruch handelt, steige mit einer Short-Position ein
  4. Stop-Loss wird über der Trendlinie platziert

Der Chart oben zeigt eine Trendlinie, die als Unterstützung fungierte und dann durchbrochen wurde. Von der anderen Seite wirkt die Trendlinie dann als Widerstandsniveau für den Kurs – eine weitere Bestätigung, dass der Durchbruch dauerhaft ist und die Kursbewegung anhalten wird. Hat die Trendlinie sich als Widerstand erwiesen, kannst du eine Short-Position eingehen und den Stop-Loss auf der anderen Seite der Trendlinie platzieren.

Vorsicht bei Trendliniendurchbrüchen

Um einen Durchbruch durch eine Trendlinie zu traden, solltest du vorsichtshalber warten, bis ein Candlestick tatsächlich auf der anderen Seite schließt, oder die Trendlinie sich von der anderen Seite her entweder als Unterstützung oder Widerstand erweist. Schließt der Candlestick nicht auf der anderen Seite der Trendlinie, gilt der Durchbruch in der Regel nicht als „echt“.

  1. Falscher Breakout

Der Chart oben zeigt, dass der Kurs bis unter die Trendlinie gefallen war. Dann kam es zu einer Korrektur, und der Candlestick schloss oberhalb der Trendlinie. Wäre ein Trader sofort beim ersten Durchbrechen der Trendlinie eingestiegen, hätte er ein Verlustgeschäft gemacht.

 

Zusammenfassung

Bis jetzt hast du gelernt, dass ...

  • ... Trendlinien schräg eingezeichnet und zum Identifizieren eines Trends sowie als Hilfe bei Trading-Entscheidungen genutzt werden.
  • ... Trendlinien in einem Aufwärtstrend unterhalb und in einem Abwärtstrend oberhalb des Kursverlaufs eingezeichnet werden.
  • ... um eine Trendlinie in einem Aufwärtstrend einzuzeichnen zwei Tiefs mit einer geraden Linie verbunden werden.
  • ... um eine Trendlinie in einem Abwärtstrend einzuzeichnen zwei Hochs mit einer geraden Linie verbunden werden.
  • ... eine Trendlinie an mindestens drei Hochs oder Tiefs entlang verlaufen sollte, um wirklich zuverlässig zu sein.
  • ... eine Trendlinie als umso zuverlässiger gilt, je öfter der Kurs sie berührt.
  • ... Trendlinien Unterstützungs- oder Widerstandsniveaus sein können, und du in diesem Fall Trades eingehen kannst, sobald der Kurs die Trendlinie berührt.
  • ... auch anhand von Trendliniendurchbrüchen getradet werden kann, also wenn der Kurs die Trendlinie durchbricht.