Welcome to Tradimo! Here is our special offer for new users: Buy your first course now and get 10% off! 

Den Mythos platzen lassen

Bekannte Tradingweisheiten sagen dir, dass Psychologie der wichtigste Bestandteil eines erfolgreichen Traders ist. Diese Weisheit sagt dir im Grunde, dass nach dem Lernen, wie man einen Chart liest, der Unterschied darin besteht, ob man Geld verdient oder es verliert, nur durch die eigene Disziplin und somit durch Zustände Selbstvertrauen, Angst und Gier besteht.

Als Mental-Coach machte ich meine Karriere indem ich professionellen Golfern, Athleten, Pokerspielern und Tradern bei der Lösung ihrer psychologischen Probleme geholfen habe und somit ihr Leistung gesteigert habe. Bei Tradern bedeutet dies konkret, dass ich ihnen dabei helfe verschiedene Probleme zu lösen, so z.B. der Übergang von der Simulation zum realen Markt, vorzeitige Trades zu reduzieren, Rache-Trades zu vermeiden und die Disziplin und Geduld zu stärken.

Ist Trading also nur Psychologie? Eigentlich nicht.

Technik schlägt Mindset

Ich habe einen Hintergrund als Golfer und war dreimaliger All-American Golfer und ich habe früh in meiner Karriere gelernt, dass es sehr wichtig ist ein starkes Mindset zu haben. Wenn man die Chance hat, etwas Großes zu erreichen, dann ist das Mindset entscheidend. Wenn man erkennt, dass einem letztendlich nur ein gutes Mindset zum Ziel bringen kann, dann arbeitet man auch sehr hart daran. Seltsamerweise befasst man sich sehr ehrlich mit dem eigenen Können und stellt dann fest, dass auch die Technik evtl. nicht so gut ist, wie sie sein sollte, was dazu führte, dass ich auch an meiner Technik noch härter arbeitete.

Nur Übung macht den Meister

Denk darüber nach, wenn Golf 90% Mindset wäre, würde dann der Dalai Lama ein excellenter Golfer sein? Würde er nicht. Warum verbringt ein professioneller Golfer so viel Zeit mit der Verbesserung seines Schwungs und nicht mit Meditationen oder der Arbeit mit einem Psychologen? Sie tun es nicht, weil das Mindset nicht eine schlechte Technik verbessern kann.

Man könnte nun denken, dass Golf ein physischer Sport ist und somit kein fairer Vergleich zum Trading, aber wie steht es mit Poker? Poker ist körperlich genau so anspruchsvoll wie Trading. Beide schauen viel auf Tabellen, benutzen Programme und Statistiken und versuchen sich einen kleinen Vorteil zu verschaffen indem sie etwas smarter sind. Wenn Sie denken, dass das reine Lernen der Pokerregeln ausreicht, um erfolgreich Poker spielen zu können, dann ist diese Annahme falsch. Jeder professionelle Pokerspieler würde Sie als "Fisch" bezeichnen und sich freuen gegen Sie spielen zu können.

Weil das Mindset nichts ändert, es kann eine schlechte Technik nicht verbessern

 

Wenn Trading doch aber so stark vom Psychologischen abhängt, wäre dann nicht eine Yogameister der beste Trader? Ich verstehe die Basics im Trading, so wie ich die Regeln für Poker und einige Strategien verstanden habe als ich in dieses Geschäft kam. Als Mental-Coach habe ich meine eigenen Schwächen beseitigt und habe nun ein sehr starkes Mindset. Wenn Sie mich nun gegen einen erfahrenen Trader, der mit emotionalen Problemen belastet ist, antreten lassen, wird er dennoch mehr Geld generieren als ich. Sein Verständnis für die Märkte und sein Wissen sind gewichtig. Ein starkes Mindset hilft vorallem den Leuten, die eine sehr fundierte Grundlagen besitzen und somit den Unterschied zwischen guten und schlechten Trades erkennen können. Psychologie kann keinen fehlerhaften Golfschwung oder eine fehlerhafte Handelstechnik reparieren.

Psychologie ist einfach zu verkaufen

Warum hält sich der Mythos, dass Trading überwiegend nur Psychologie ist so hartnäckig? Vielleicht weil es einfach zu verkaufen ist. Viele Leute kommen zum Trading, um einfach und schnell Geld zu machen—so wie sie 2006 im Internet-Poker-Boom zu Poker kamen. Sie suchen nach einem Wundermittel, welches sie schnell und einfach zu viel Geld bringt. Dies bringt Bücher hervor, die mithilfe einiger Tipps diesen Weg vereinfachen sollen. Der Verkauf von Büchern über das Mindset ist natürlich viel einfacher als der Verkauf von Büchern, in denen steht, dass es lange harte Arbeit erfordert.

Psychologie ist schwer zu beziffern und oft esotherisch. Es ist einfach, Ratschläge über das Mindset zu verkaufen, denn wenn die Anwendung nicht funktioniert, zucken die Leute mit den Schultern und sagen sich, dass sie mental wohl nicht stark genug sind, um Geld zu verdienen. Es ist unweit schwieriger Ratschläge direkt zum Trading zu verteidigen, wenn diese nachweislich nicht profitabel sind.

Ich möchte nicht behaupten, dass jeder, der psychologische Ratschläge in dieser Industrie verkauft, ein Betrüger ist. Weit gefehlt. Ich möchte einfach sagen, dass es ein schwer durchschaubares Überangebot gibt und eine Korrektur notwendig ist.

Wenn Psychologie zu 90% des Tradings wird

Nun, da ich die irrwitzige Idee, dass Psychologie der wichtigste Faktor im Trading ist, entlarvt habe, stellt sich die Frage, was der richtige Ansatz ist, Psychologie und Trading zu vereinen?

Wenn Sie relativ neu beim Trading sind, dann ist der einzige und richtige Weg, das Wissen, die Techniken und die Strategien zu lernen. Dies bedeutet, dass Sie 90% der Zeit in diese Aspekte investieren sollten und nur 10% in den psychologischen Aspekt. Wenn Sie sich für die Psychologie interessieren, können Sie nebenbei Notizen zu ihren mentalen Problemen beim Trading machen.

Investieren Sie 90% der Zeit in das Aneignen von Wissen und 10% in die Psychologie.

 

Als erstes und am wichtigsten ist es, ein fähiger Trader zu werden—seien Sie nicht auf der Suche nach Glück und schieben Fehler auf den psychologischen Aspekt oder Pech.

Aber warum behaupten alle Top-Trader, dass 90% Psychologie ist?

Sobald Sie ihr Wissen gefestigt haben und eine Strategie entwickelt haben, die profitabel ist, kommt die Psychologie ins Spiel und gewinnt an Bedeutung. An diesem Punkt verändern sich die Verhältnisse und sie investieren u.U. 30% der Zeit in ein gutes Mindset. Im Laufe der Zeit wird sich dieses Verhältnis immer weiter zugunsten der Psychologie verschieben.

Die ursprüngliche Aussage, dass Golf zu 90% mental ist, war nicht komplett falsch, sie wurde nur falsch interpretiert. Wenn Sie zur Elite gehören, dann sind die physischen Unterschiede sehr klein. Auf diesem Level kommt dem psychologischen Aspekt eine ganz bedeutende Rolle zu. Hier können sich die Topleute noch unterscheiden und einen Vorteil erarbeiten.

Als Mental-Coach, der Ratschläge zur Psycholgie verkauft, ist es in meinem Interesse den Markt mit weiteren Ratschlägen zu bedienen und Sie glauben zu lassen, dass Psychologie ein wichtigerer Faktor ist als die Tradingtechnik.

Ich habe keinen Zweifel daran, über die Jahre Kunden verloren zu haben, weil ich ehrlich über das gesprochen habe, an was ich glaube. Die Ratschläge zur Golf-Psychologie, die es zu meiner aktiven Zeit gab, halfen mir nicht dabei, meine Probleme derart zu beseitigen, um auf die nächste Stufe zu kommen. Wenn Sie ein Profi sind oder als Trader einen festen Nebenverdienst erwirtschaften, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, sich eingehender mit dem Aspekt des Mindset auseinanderzusetzen.

Die ursprüngliche Aussage, dass Golf zu 90% mental ist, war nicht komplett falsch, sie wurde nur falsch interpretiert. Wenn Sie zur Elite gehören, dann sind die physischen Unterschiede sehr klein. Auf diesem Level kommt dem psychologischen Aspekt eine ganz bedeutende Rolle zu. Hier können sich die Topleute noch unterscheiden und einen Vorteil erarbeiten.