Welcome to Tradimo! Here is our special offer for new users: Buy your first course now and get 10% off! 

0:00/5:29

RSI-Indikator

Der Relative Strength Index (RSI - dt. Relative-Stärke-Index) ist ein Oszillator, der anzeigt, ob ein Vermögenswert möglicherweise überkauft oder überverkauft ist.

Der Relative Strength Index (RSI) ist ein oszillierender Indikator, der anzeigt, ob der Markt möglicherweise überkauft oder überverkauft ist.

 

Zu diesem Zweck vergleicht der Indikator die Kursbewegungen innerhalb eines bestimmten Zeitraums (normalerweise 14 Perioden), um festzustellen, ob der Kurs ungewöhnlich hoch oder niedrig ist.

Daher kann er verwendet werden, um zu bestimmen, ob ein aktueller Trend möglicherweise dem Ende entgegengeht oder sich ein neuer Trend herausbildet.

Der RSI ist für Trader bei der Suche nach dem optimalen Zeitpunkt für einen Markt-Einstieg oder für die Gewinnmitnahme vor einer Trendumkehr von Nutzen.

Auf der folgenden Abbildung ist ein RSI-Indikator eingezeichnet:

Wie du siehst, befindet sich der Indikator unterhalb des Charts und besteht aus einer einzelnen Linie, die sich zwischen den Werten 0 und 100 bewegt. Der mittlere Wert beträgt somit 50.

Einschätzung der Stärke von Käufern bzw. Verkäufern anhand des Wertes 50

Verläuft die Linie oberhalb von 50, dann gibt es mehr Käufer als Verkäufer für den Vermögenswert, sodass der Kurs steigt. Wenn sich der RSI unterhalb von 50 bewegt, dann gibt es mehr Verkäufer als Käufer und der Kurs fällt.

Auf dem folgenden Chart siehst du einen RSI mit einem Wert von mehr als 50, es gibt also mehr Käufer als Verkäufer:

  1. RSI mit einem Wert von über 50, d. h. die Käufer überwiegen.

Ermittlung überkaufter bzw. überverkaufter Situationen anhand der Werte 30 und 70

Wenn sich die Linie des RSI dem Wert 30 nähert, dann steht wahrscheinlich das Ende des Abwärtstrends bevor. Wenn sich die Linie des RSI dem Wert 70 nähert, dann steht wahrscheinlich das Ende des Aufwärtstrends bevor.

 

Der RSI wird im Grunde nur dann beachtet, wenn er sich den Werten von 30 oder 70 annähert. Dann kann man davon sprechen, dass der Vermögenswert überkauft oder überverkauft ist.

Wenn die Linie oberhalb von 70 verläuft, dann steht vermutlich das Ende eines Aufwärtstrends bevor.

Auf dem folgenden Chart ist dieser Fall abgebildet:

  1. RSI oberhalb von 70 – Aufwärtstrend endet.

Wenn die Linie unterhalb von 30 verläuft, dann steht vermutlich das Ende eines Abwärtstrends bevor.

Auf dem folgenden Chart ist dieser Fall abgebildet:

2. RSI unterhalb von 30.

Nutzung des RSI-Indikators für Einstiege

Wenn ein Vermögenswert einen Extremwert erreicht, dann kannst du mit dem RSI die wahrscheinlich bevorstehende Trendumkehr bestätigen und einen Trade entgegen der Trendrichtung platzieren.

  1. RSI erreicht den Wert 30
  2. Potenzieller Long-Trade 

Nutzung des RSI-Indikators für Ausstiege

Du kannst den RSI auch verwenden, um am Ende eines Trends den optimalen Ausstieg zu finden.

  1. Einstieg für Long-Trade
  2. RSI erreicht 70 - d. h. der Markt ist wahrscheinlich überkauft
  3. Potenzieller Ausstieg

Änderung der RSI-Einstellung

Du kannst die Einstellung des RSI anpassen, um ihn empfindlicher (oder weniger empfindlich) für Kursbewegungen zu machen.

Wenn du die Einstellung erhöhst, reagiert der RSI weniger empfindlich und zeigt seltener überkaufte oder überverkaufte Situationen an. Dadurch wird es schwieriger, Änderungen des Trends zu erkennen.

Auf dem folgenden Chart sieht man, was geschieht, wenn die Einstellung auf 28 erhöht wird:

Wie du erkennen kannst, verläuft der Indikator sehr flach und zeigt kaum überkaufte oder überverkaufte Situationen an. Er ist weitestgehend nutzlos.

Eine Verringerung der Einstellung macht den RSI empfindlicher, wie du auf dem folgenden Chart siehst:

In diesem Beispiel ist die Hälfte der üblichen Perioden eingestellt, sodass der Indikator häufig zwischen überkauften und überverkauften Werten springt.

Wenn kleinere Intervalle eingestellt werden, nimmt der Indikator mehr Signale auf. Dadurch erhöht sich allerdings auch die Gefahr falscher Signale.

 

Eine geringere Einstellung hilft dir dabei, überkaufte und überverkaufte Situationen frühzeitiger zu erkennen. Allerdings treten dadurch auch mehr falsche Signale auf.

Die meisten Trader belassen die Einstellung bei 14, da dieser Wert die nützlichsten und zuverlässigsten Informationen verspricht.

 

Zusammenfassung

Du hast in dieser Lektion gelernt, dass ...

  • ... der RSI-Indikator ein Oszillator ist, der anzeigt, ob der Markt möglicherweise überkauft oder überverkauft ist.
  • ... du den RSI nutzen kannst, um optimale Einstiege und Ausstiege zu finden.
  • ... der RSI sich zwischen den Werten 0 und 100 bewegt. In der Mitte bei 50 ist eine Linie eingezeichnet.
  • ... wenn der RSI über 50 liegt, die Käufer im Markt überwiegen. Liegt er unter 50, dann überwiegen die Verkäufer im Markt.
  • ... wenn der RSI auf unter 30 fällt, der entsprechende Vermögenswert überverkauft ist und der Abwärtstrend wahrscheinlich endet.
  • ... wenn der RSI auf über 70 steigt, der entsprechende Vermögenswert überkauft ist und der Aufwärtstrend wahrscheinlich endet.
  • ... du die Einstellung des Indikators ändern kannst, um ihn empfindlicher (oder weniger empfindlich) für Kursbewegungen zu machen.
  • ... eine Erhöhung der Einstellung den Indikator weniger empfindlich macht, weswegen er seltener überkaufte bzw. überverkaufte Situationen anzeigt.
  • ... eine Verminderung der Einstellung den Indikator empfindlicher macht, weswegen er häufiger überkaufte bzw. überverkaufte Situationen anzeigt (allerdings auch mehr falsche Signale).
  • ... die Standardeinstellung 14 Perioden beträgt und von den meisten Tradern nicht verändert wird.