Welcome to the new Tradimo learning platform. If you come from the previous version of Tradimo, you need to register again. Apologies for the inconvenience

Welcome to Tradimo! Here is our special offer for new users: Buy your first course now and get 10% off! 

0:00/6:52

03. Einstieg bei einem Breakout

Finde Einstiegspunkte mithilfe eines Breakouts

In dieser Lektion lernst du eine zweite Methode zum Traden von Unterstützung und Widerstand kennen. Dabei werden sogenannte Ausbrüche (engl. Breakout) genutzt, d. h. die Punkte, an denen der Kurs ein Unterstützungs- bzw. Widerstandsniveau durchbricht.

Traden, wenn der Kurs Unterstützung oder Widerstand durchbricht.

Diese Methode entspricht nicht einem Einstieg, wenn der Kurs auf Unterstützung oder Widerstand trifft. Stattdessen wartest du, bis der Kurs ein Unterstützungs- oder Widerstandsniveau durchbricht.

Dafür gibt es zwei Methoden:

  • Traden, sobald der Durchbruch geschieht.
  • Warten, bis Unterstützung zu Widerstand wird und umgekehrt.

Methode 1: Trade platzieren, sobald ein Niveau durchbrochen wurde.

Als erstes bestimmst du, wie auf dem folgenden Chart zu sehen, die Unterstützungs- und Widerstandsniveaus:

  1. Widerstandsniveaus
  2. Unterstützungsniveaus

Warte, bis ein Candlestick entweder oberhalb des Widerstands oder unterhalb des Unterstützungsniveaus schließt. Auf dem folgenden Chart kannst du sehen, dass ein Candlestick das Widerstandsniveau durchbrochen hat und oberhalb schließt:

  1. Widerstandsniveau
  2. Candlestick durchbricht Widerstand und schließt darüber.

Sobald sich der Candlestick komplett herausgebildet hat, kannst du einen Long-Trade platzieren. Setze deinen Stop-Loss unter das Unterstützungsniveau:

  1. Widerstandsniveau
  2. Einstieg in Long-Trade
  3. Stop-Loss.

Als Profitziel kannst du, wie auf dem folgenden Chart zu sehen, das nächste Widerstandsniveau oberhalb deines Einstiegspunkts nutzen:

  1. Widerstandsniveau
  2. Einstieg in Long-Trade
  3. Stop-Loss
  4. Profitziel

Methode 2: Warten, bis der Kurs zum Unterstützungs- bzw. Widerstandsniveau zurückkehrt

Die zweite Methode ähnelt der ersten. Allerdings eröffnest du deinen Trade nicht, sobald ein Candlestick oberhalb des Widerstands oder unterhalb der Unterstützung schließt, sondern du wartest tatsächlich ab, bis der Kurs zu dem durchbrochenen Niveau zurückkehrt. 

Auf dem folgenden Chart siehst du, wie ein Candlestick ein Unterstützungsniveau nach unten durchbricht und auf der anderen Seite schließt:

  1. Widerstandsniveau
  2. Unterstützungsniveaus
  3. Candlestick durchbricht Unterstützungsniveau und schließt darunter.

Anstatt sofort einen Short-Trade zu platzieren, wartest du, bis der Kurs zum vorherigen Unterstützungsniveau zurückkehrt, und achtest darauf, ob dieses jetzt als Widerstand fungiert. Sieh dir dazu folgenden Chart an:

  1. Vorheriges Unterstützungsniveau
  2. Der grün hinterlegte Bereich ist das vorherige Unterstützungsniveau, welches nun als Widerstand fungiert.

Sobald der Kurs am vorherigen Unterstützungsniveau auf Widerstand trifft, platzierst du einen Short-Trade. Den Stop-Loss setzt du oberhalb des Widerstandsniveaus, wie auf dem folgenden Chart zu sehen ist:

  1. Unterstützung ist zu Widerstand geworden.
  2. Einstieg in Short-Trade, nachdem der Kurs auf Widerstand gestoßen ist.
  3. Stop-Loss auf der anderen Seite des Widerstandsniveaus.

Als Profitziel kannst du, wie auf dem folgenden Chart zu sehen ist, das nächste Widerstandsniveau unterhalb deines Einstiegspunkts nutzen:

  1. Unterstützung ist zu Widerstand geworden.
  2. Einstieg in Short-Trade, nachdem der Kurs auf Widerstand gestoßen ist.
  3. Stop-Loss auf der anderen Seite des Widerstandsniveaus.
  4. Profitziel am darunter liegenden Unterstützungsniveau.