Welcome to the new Tradimo learning platform. If you come from the previous version of Tradimo, you need to register again. Apologies for the inconvenience

Welcome to Tradimo! Here is our special offer for new users: Buy your first course now and get 10% off! 

0:00/5:12

Andrew´s Pitchfork Indikator

Der Andrew's Pitchfork Indikator (pitchfork; engl. Mistgabel) ist ein Werkzeug, das für das Trend-Trading wie auch zur Vorhersage von Trendumkehr am Markt genutzt wird.

Andrew's Pitchfork wird dazu genutzt, einen Kanal auszumachen, in welchem der Kurs eines Vermögenswertes mitsamt Auf- und Abwärtstrends handeln könnte und um vorherzusagen, wann ein Vermögenswert dabei ist, die Richtung zu ändern oder eine Korrektur erlebt.

 

Er hilft dir, einen Kanal zu identifizieren, in welchem ein Vermögenswert wahrscheinlich tradet und nach oben oder unten tendiert. Trader verwenden den Indikator, um vorherzusagen, wann die Richtung eines Vermögenswertes sich ändern wird.

Andrew's Pitchfork signalisiert dir auch Marktkorrekturen, die du zum Timing deines Einstiegs in einen Trade nutzen kannst.

Der Andrew's Pitchfork Indikator nutzt drei parallele Linien, um mögliche Support- und Resistance-Levels für einen Vermögenswert zu markieren. Sie werden mittels drei aufeinander folgenden Hochs oder Tiefs in einem Chart aufgebaut. Bei einem Aufwärtstrend wird die Pitchfork nacheinander von einem Tief, gefolgt von einem Hoch und dann wieder einem Tief aufgebaut. Bei einem Abwärtstrend bildet sich die Mistgabel durch die Reihenfolge eines Hochs, gefolgt von einem Tief und dann einem Hoch.

Der untenstehende Screenshot zeigt, wie der Andrew's Pitchfork Indikator auf einem Chart aussieht – du erkennst die Hochs und Tiefs, die zum Zeichnen des Kanals verwendet werden:

Der Aufbau der Andrews Pitchfork im Chart

Andrew's Pitchfork besteht aus drei parallelen Linien, die mit drei aufeinander folgenden wichtigen Hochs oder Tiefs im Kurs eingetragen sind.

 

Um Andrew's Pitchfork auf einem Chart darzustellen, musst du zunächst nach den drei aufeinander folgenden markanten Hochs oder Tiefs im Kurs des Vermögenswertes schauen.

Diese Eckpunkte sind im untenstehenden Chart hervorgehoben:

Markiere diese sogenannten Pivot- oder Wendepunkte im Chart, und ziehe dann eine gerade Linie, die am ersten Punkt beginnt und genau durch die Mitte der beiden folgenden Wendepunkte geht, wie die folgende Grafik zeigt:

Dies bildet die zentrale oder "Median"-Linie des Indikators und ähnelt dem Griff an einer Mistgabel - daher hat der Indikator seinen Namen.

Dann ziehe zwei anderen Linien, die am zweiten und dritten Wendepunkt starten und parallel zur Mittellinie verlaufen. Diese bilden die Zinken der Mistgabel.

Das Bild unten zeigt, wie der Andrew's Pitchfork-Indikator im Chart aussieht, wenn er auf den Kurs eines Vermögenswertes angewandt wird:

Die Ermittlung der wichtigsten Hochs und Tiefs in einer Preisspanne ist subjektiv. Dies erschwert das Einzeichnen von Andrew's Pitchfork. Glücklicherweise tun das die meisten Handelsplattformen für dich.

 

Das Einzeichnen des Andrew's Pitchfork Indikators kann knifflig sein, nicht zuletzt, weil die Ermittlung signifikanter Hochs und Tiefs im Kurs eines Vermögenswertes subjektiv ist.

Ist der Indikator jedoch einmal eingetragen, ist er recht einfach zu nutzen und die meisten Handelsplattformen helfen den Tradern ohnehin, den Plotvorgang durch die Bereitstellung des Indikators in ihrer Auswahl an Werkzeugen zu umgehen.

Der Kurs wird von der zentralen Linie angezogen und prallt von den Außenlinien ab

Die Idee hinter dem Andrew's Pitchfork Indikator ist, dass der Preis aufgrund der Kursbewegungen eher Richtung Mittellinie in der Mistgabel gezogen wird und von der zweiten und dritten Linie abprallt.

Wenn du beabsichtigst, hinsichtlich eines Vermögenswertes long zu gehen oder ihn zu kaufen, dann finde das Key Low im Kurs, gefolgt vom Key High und schließlich einem weiteren Key Low in fortlaufender Reihenfolge. Du kannst dann nach einem Long-Einstieg auf der unteren Begrenzung des Kanals suchen.

Das Bild unten zeigt, wie dies in einem Chart aussieht:

  1. Key Low-Kurs
  2. Key High-Kurs
  3. Key Low-Kurs
  1. Möglicher Eintritt weg von der unteren Begrenzung des Kanals

Wenn du hinsichtlich eines Vermögenswertes beabsichtigst short zu gehen, oder zu verkaufen, dann suche ein Key High in dem Kurs, gefolgt von einem Key Low und schließlich einem weiteren Key High. Wie unten gezeigt, kannst du dann nach einem Short-Einstieg an der oberen Begrenzung des Kanals suchen:

  1. Key High-Kurs
  2. Key Low-Kurs
  3. Key High-Kurs
  1. Möglicher Short-Einstieg

Der Indikator wird am besten in Trend-Märkten und bei mittel- bis langfristigen Zeitrahmen angewendet.

 

Zusammenfassung

In dieser Lektion hast du gelernt, dass ...

  • ... der Andrew Pitchfork bei der Identifizierung von Kanälen hilft, um eine Trendumkehr im Kurs vorherzusagen.
  • ... er sich in drei aufeinander folgende Key Highs oder Lows in einem Kurs gliedert.
  • ... er über drei parallele Linien verfügt, die Support und Resistance-Level markieren.
  • ... er bei Kursbewegungen dazu neigt, in Richtung der Mittellinie der Pitchfork zu pendeln und von den äußeren Linien abzuprallen.
  • ... du, wenn du hinsichtlich eines Vermögenswertes beabsichtigst, long zu gehen, der Reihe nach zunächst nach dem Key Low im Kurs suchst, gefolgt von einem Key High und dann einem Key Low.
  • ... du, wenn du hinsichtlich eines Vermögenswertes beabsichtigst, short zu gehen, nach dem Key High im Kurs suchst, gefolgt von einem Key Low und schließlich einem weiteren Key High.
  • ... es schwierig sein kann, Andrew's Pitchfork einzuzeichnen, aber viele Handelsplattformen dies als Service in ihrer Ausrüstung an Werkzeugen mitliefern.
  • ... der Andrew's Pitchfork-Indikator am besten in Trend-Märkten verwendet wird.
  • ... er am besten bei mittel- bis langfristigen Zeitrahmen funktioniert.