Welcome to the new Tradimo learning platform. If you come from the previous version of Tradimo, you need to register again. Apologies for the inconvenience

Welcome to Tradimo! Here is our special offer for new users: Buy your first course now and get 10% off! 

0:00/4:15

Pivot-Punkte

Pivot-Punkte sind horizontale Unterstützungs- und Widerstandslinien

Pivot-Punkte sind auf einem Kurs-Chart abgebildete horizontale Unterstützungs- und Widerstandslinien. Die Kurse, bei denen sie platziert werden, berechnen sich aus Kursdaten der vorangegangenen Perioden. Tages-Pivot-Punkte basieren beispielsweise auf den Daten des Vortags. Sie sind wichtig, da sie die Kurse abbilden, bei denen Trader in die Märkte eintreten bzw. diese verlassen.

Sie stellen wichtige Unterstützungs- und Widerstandsniveaus dar, da sie von vielen Tradern, Finanzinstituten und Banken genutzt werden.

Pivot-Punkte sind Unterstützungs- und Widerstandslinien, die automatisch auf deinem Chart abgebildet werden.

 

Bevor Computer und Charts zu einem so effektiven Trading-Tool wurden, bestimmten die Trader auf dem Handelsparkett die wichtigsten Kauf- und Verkaufsniveaus mithilfe von Berechnungen auf Grundlage der Daten des vorherigen Handelstags. Auch heute noch werden Pivot-Punkte häufig verwendet und helfen bei der Bestimmung von Ein- und Ausstiegspunkten.

Obwohl jeder Zeitrahmen verwendet werden kann, sind Tages- und Wochen-Pivot-Punkte am weitesten verbreitet. Auch Monats-Pivot-Punkte sind nicht ungewöhnlich, sie werden jedoch weniger häufig genutzt.

Auf folgenden Chart kannst du sehen, wie sie abgebildet werden:

Pivot-Punkte als Trading-Tool

Es ist wichtig zu wissen, dass jedes Pivot-Punkt-Niveau als Unterstützung oder Widerstand fungieren kann. Zum Beispiel ist das Niveau R1 üblicherweise ein starkes Widerstandsniveau. Wird es jedoch vom Kurs durchbrochen, ist es ebenfalls ein starkes Unterstützungsniveau.

Jedes Pivot-Punkt-Niveau kann als Unterstützung oder Widerstand dienen. Je mehr Pivots zusammenfallen, umso wahrscheinlicher ist eine Reaktion des Kurses an diesen Linien.

 

Befindet sich der Kurs unterhalb des Haupt-Pivot-Punkts, ist das Marktsentiment wahrscheinlich negativ und wenn der Kurs oberhalb des Haupt-Pivot-Punkts liegt, dann ist es wahrscheinlich positiv.

Wie bei allen Unterstützungs- und Widerstandsniveaus hängt die Stärke von der Anzahl ab. Je mehr Pivot-Punkte auf einer bestimmten Ebene zusammenfallen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Kurs an dieser Linie reagiert. Wenn beispielsweise Wochen- und Tages-Pivot-Punkte im Chart auf derselben Höhe liegen, ist das Unterstützungs- bzw. Widerstandsniveau noch stärker.

Wichtigkeit von Pivot-Punkten

Es gibt verschieden Arten von Pivot-Punkten, die auf Grundlage des zentralen Haupt-Pivot-Punkts oder Tages-Pivots berechnet werden. Um diesen Punkt dreht (engl. „pivot“) sich der Markt. Nach der Berechnung des Haupt-Pivot-Punkts werden darauf aufbauend die restlichen Pivot-Punkte berechnet.

Die Pivot-Punkte oberhalb des Tages-Pivots werden als Widerstands-Pivots, bzw. R1, R2 etc. („R“ für „Resistance“) bezeichnet. Befinden sie sich unterhalb handelt es sich um Unterstützungs-Pivots auch S1, S2 etc. („S“ für „Support“) genannt.

Sie werden zumeist mithilfe des folgenden 5-Punkte-Systems berechnet:

  • Mittlerer Pivot-Punkt (PP)
  • Zwei Widerstands-Niveaus (R1) und (R2)
  • Zwei Unterstützungs-Niveaus (S1) und (S2)

Mid-Pivot-Punkte

Pivot-Punkte zwischen den Pivot-Punkten werden als Mid-Pivots bezeichnet. Sie werden anders abgekürzt. Der Mid-Pivot zwischen S1 und S2 wird mit M1 abgekürzt, der Mid-Pivot zwischen S1 und dem Haupt-Pivot nennt sich M2 usw.

Berechnung von Pivot-Punkten

Wo in den Berechnungen ein Kurs angegeben wird, handelt es sich um den Kurs der Vorperiode. Wenn z. B. von einem Schlusskurs die Rede ist, dann handelt es sich um den Schlusskurs des Vortags.

Haupt-Pivot

Pivot-Punkt = (Höchster Kurs + Niedrigster Kurs + Letzter Kurs) / 3

Das erste Widerstandsniveau R1

R1 = (Pivot-Punkt *2) – Niedrigster Kurs

Das zweite Widerstandsniveau R2

R2 = Pivot-Punkt + (Höchster Kurs – Niedrigster Kurs)

Das erste Unterstützungsniveau S1

S1 = (Pivot-Punkt*2) – Höchster Kurs

Das zweite Unterstützungsniveau S2

S2 = Pivot-Punkt – (Höchster Kurs – Niedrigster Kurs)

Berechnung der Mid-Pivots

Mid-Pivots liegen auf halber Wegstrecke zwischen den Haupt-Pivot-Punkten. Die Mid-Pivot-Punkte werden wie folgt berechnet:

  • M1= (S2+S1)/2
  • M2= (S1+PP)/2
  • M3 = (R1+PP)/2
  • M4 = (R2+R1)/2

Trading-Plattformen verfügen über Tools zur Berechnung von Pivot-Punkten

Ein Großteil der verfügbaren Trading-Software führt diese Berechnungen automatisch durch und andere Programme wie MetaTrader 4 ermöglichen die Installation nutzerdefinierter Pivot-Punkt-Rechner. Trotzdem ist es sinnvoll die Berechnungen zu kennen, falls du sie einmal benötigst.

Unterschiedliche Schlusszeiten beeinflussen die Berechnung

Verschiedene Märkte haben verschiedene Schlusskurse, welche sich auf die Berechnung auswirken.

Der Forex-Markt ist beispielsweise 24 Stunden geöffnet und daher ist es nicht einfach einen Schlusskurs zu bestimmen.

Im Gegensatz dazu können die Schlusskurse der Börse aufgrund ihrer klar definierten Öffnungszeiten problemlos bestimmt werden. Für den Forex-Markt gibt es jedoch im Wochenverlauf keine Öffnungs- und Schlusszeiten. Daher musst du für den Schlusskurs eine bestimmte Tradingsession auswählen.

Hier eine Liste der Zeitpunkte, an denen die wichtigsten Märkte schließen:

  • Aktienhändler verwenden den Kurs zum Ende des Geschäftstages um 16:00 Uhr EST.
  • Futures-Trader verwenden für Kontrakte im E-Mini S&P, NASDAQ und Russell 15:15 Uhr CT als Schlusskurs. Für CBOT Mini Dow Kontrakte wird 16:00 Uhr CT verwendet.
  • Forex-Trader verwenden zumeist 16:00 Uhr EST New York Bankenschluss oder Mitternacht in London als Schlusskurs.

Berechnung von Wochen- und Monats-Pivots

  • Für wöchentliche Berechnungen werden der Eröffnungskurs der Trading-Session Sonntagnacht und der Schlusskurs am Freitag verwendet.
  • Für die monatliche Berechnung werden der Eröffnungs- bzw. Schlusskurs des ersten bzw. letzten Tages im Monat verwendet.

 

Zusammenfassung

Das hast du bis jetzt gelernt:

  • Pivot-Punkte sind horizontale Unterstützungs- und Widerstandslinien.
  • Sie können auf dieselbe Weise wie gewöhnliche Unterstützungs- und Widerstandsniveaus genutzt werden.
  • Der Haupt-Pivot wird mithilfe des höchsten, niedrigsten und letzten Kurses der Vorperiode berechnet.
  • Alle weiteren Pivot-Punkte werden basierend auf dem Haupt-Pivot berechnet.
  • Pivot-Punkte oberhalb des Haupt-Pivots sind Widerstände und werden mit R1, R2 etc. abgekürzt.
  • Pivot-Punkte unterhalb des Haupt-Pivots sind Unterstützungslinien und werden mit S1, S2 etc. abgekürzt.
  • Wenn sich der Kurs oberhalb des Haupt-Pivot-Punkts befindet, ist das Marktsentiment im Allgemeinen positiv, und wenn sich der Kurs darunter befindet, dann ist.das Marktsentiment gewöhnlich negativ.
  • Verschiedene Märkte haben verschiedene Schlusszeiten, welche sich auf die Berechnung auswirken. Daher solltest du die Schlusszeiten des Marktes kennen, auf dem du tradest.