Welcome to Tradimo! Here is our special offer for new users: Buy your first course now and get 10% off! 

Cashflow-Umsatzrendite

Die Cashflow-Umsatzrendite drückt die Fähigkeit eines Unternehmens aus, Umsatz in Cashflow umzuwandeln. Sie wird berechnet, indem der Operating Cashflow durch den Nettoumsatzerlös geteilt und das Ergebnis mit 100 multipliziert wird. Die Cashflow-Umsatzrendite wird als Prozentsatz ausgedrückt:

Cashflow-Umsatzrendite = (Operating Cashflow/Nettoumsatzerlös) x 100

Ein Unternehmen mit einem Operating Cashflow von £700 Millionen und einem Nettoumsatzerlös von £2,8 Milliarden hätte beispielsweise eine Cashflow-Umsatzrendite von 25 %.

Für jeden Umsatz von £1 generiert das Unternehmen 25 Pence Cashflow, den es für Zahlungen an Lieferanten und Angestellte, Investitionen in Geräte und Ausstattung und für Dividendenausschüttungen an Aktionäre zur Verfügung hat.

Es gibt keinen „Optimalwert“ für die Cashflow-Umsatzrendite. Je höher die Zahl ausfällt, umso positiver ist das in der Regel.

Falls die Cashflow-Umsatzrendite eines Unternehmens zurückgeht, wird aus dem Umsatz weniger Cashflow generiert. Möglicherweise gehen Zahlungen für Waren oder Dienstleistungen langsamer ein, oder das Unternehmen handhabt seine Forderungen weniger effizient als zuvor.

 

Achte sorgfältig auf Änderungen dieses Werts

Falls die Cashflow-Umsatzrendite eines Unternehmens zurückgeht, kann das beispielsweise bedeuten, dass aus einem etwaigem Umsatzwachstum kein entsprechend höherer Cashflow generiert wird.

Möglicherweise gehen Zahlungen für Waren oder Dienstleistungen langsamer ein, oder Forderungen werden weniger effizient gehandhabt als zuvor.

Damit erhöht sich das Risiko, dass das Unternehmen seine Verbindlichkeiten nicht begleicht. Seine Zukunftsaussichten sind unsicherer, und sein Aktienkurs kann infolgedessen fallen.

In weniger extremen Fällen musst du als Aktionär mit weniger Dividendeneinkommen aus deiner Investition rechnen, falls der Aktienkurs des Unternehmens zurückgeht.

 

Zusammenfassung

Bis jetzt hast du gelernt, dass...

  • ... die Cashflow-Umsatzrendite die Fähigkeit eines Unternehmens ausdrückt, den Umsatzerlös in Cashflow umzuwandeln.
  • ... es keinen „Optimalwert“ für die Cashflow-Umsatzrendite gibt, die Zahl aber in der Regel umso positiver ist, je höher sie ausfällt.
  • ... du Änderungen aufmerksam verfolgen solltest. Falls die Cashflow-Umsatzrendite eines Unternehmens zurückgeht, kann das beispielsweise bedeuten, dass aus einem etwaigem Umsatzwachstum kein entsprechend höherer Cashflow generiert wird.