Welcome to Tradimo! Here is our special offer for new users: Buy your first course now and get 10% off! 

0:00/5:07

Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV)

Die Betrachtung des Kurs-Buchwert-Verhältnisses (KBV) kann dir helfen festzustellen, ob die Aktien eines Unternehmens unter- oder überwertet sind. Das ist einfacher, wenn auch nicht ganz so akkurat wie die Berechnung des Discounted Cashflow.

Zum Berechnen des KBV wird der aktuelle Schlusskurs der Aktien eines Unternehmens durch den Buchwert pro Aktie des letzten Quartals geteilt. Der Buchwert eines Unternehmens wird ermittelt, indem immaterielle Vermögenswerte und Verbindlichkeiten vom Gesamtanlagevermögen abgezogen werden.

Als erstes Berechnest du den Buchwert je Aktie:

Buchwert je Aktie = Gesamtanlagevermögen - immaterielle Vermögenswerte und Verbindlichkeiten / Anzahl der Aktien

Danach kannst du das KBV berechnen:

KBV = Aktienkurs / Buchwert je Aktie

Weist ein Unternehmen beispielsweise in der Bilanz Vermögenswerte von £200 Millionen und Verbindlichkeiten von £150 Millionen aus, beträgt sein Buchwert £50 Million. Hat es 10 Millionen Aktien ausgegeben, so beträgt der Buchwert pro Aktie £5.

Falls die Aktien dieses Unternehmens aktuell zu £2,50 gehandelt werden, beträgt das Kurs-Buchwert-Verhältnis 0,5. Werden die Aktien hingegen zu £10 gehandelt, beträgt das Kurs-Buchwert-Verhältnis 2.

Ein Kurs-Buchwert-Verhältnis von weniger als 1 kann auf ein unterbewertetes Unternehmen hindeuten

Ein Kurs-Buchwert-Verhältnis von weniger als 1 deutet darauf hin, dass das Unternehmen im Markt mit weniger als dem Gesamtwert seines Anlagevermögens eingeschätzt wird. Seine Aktien sind deshalb möglicherweise gerade unterbewertet und damit billig und bieten eine gute Kaufgelegenheit.

Sei aber vorsichtig. Es kann gute Gründe dafür geben, dass Investoren das Unternehmen niedrig bewerten. Es könnte einfach daran liege,n dass das Unternehmen schlechte oder sogar negative Renditen erzielt. So eine betriebliche Ineffizienz könnte ein Grund sein, Aktien dieses Unternehmens zu verkaufen oder von vornherein zu vermeiden.

Betrachte die Verschuldung eines Unternehmens, bevor du aufgrund des Kurs-Buchwert-Verhältnisses entscheidest, ob du Aktien kaufst oder verkaufst. Eine hohe Verschuldung kann zu einem irreführend hohen KBV führen.

 

Vorsicht bei hohen Kurs-Buchwert-Verhältnissen

Ebenso kann ein hohes Kurs-Buchwert-Verhältnis von drei oder vier auf ein überbewertetes Unternehmen hindeuten. Eventuell solltest du Aktien dieses Unternehmens verkaufen. Die Kennzahl ist auch hier ein äußerst nützlicher Indikator, den du aber mit Vorsicht anwenden solltest.

Es kann grundlegende Ursachen für einen überhöhten Aktienkurs geben. Beispielsweise könnte das Unternehmen gerade ein brandaktuelles neues Produkt herausgebracht haben oder zum Ziel einer geplanten Firmenübernahme geworden sein.

Ein hohes Kurs-Buchwert-Verhältnis von drei oder vier kann auf ein überbewertetes Unternehmen hindeuten. Eventuell wäre es ratsam, Aktien des Unternehmens zu verkaufen.

 

Betrachte das Sachanlagevermögen des Unternehmens

Das Kurs-Buchwert-Verhältnis ist auch weniger aussagefähig bei Unternehmen, die nicht über umfangreiche Sachanlagen wie beispielsweise Fabrikanlagen oder teure Geräte verfügen, aber stattdessen eventuell immaterielle Sachanlagen besitzen, beispielsweise geistiges Eigentum oder einen starken Markennamen. Derartige Dinge sind äußerst wertvoll, lassen sich jedoch schwerlich mit einem Geldwert einschätzen.

Aus diesem Grund sind Kurs-Buchwert-Verhältnisse in verschiedenen Branchen unterschiedlich.

Betrachte die Verschuldung eines Unternehmens, bevor du aufgrund des Kurs-Buchwert-Verhältnisses entscheidest, ob du Aktien kaufst oder verkaufst.

Ist ein Unternehmen hoch verschuldet, ist die Zahl für das Anlagevermögen, die mit in die Berechnung einfließt, niedrig. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis kann infolgedessen verzerrt werden. Falls mit dem geliehenen Geld mehr an Gewinn und Wachstum erzielt wird als die Geldleihe kostet, ist das hohe Kurs-Buchwert-Verhältnis des Unternehmens nicht maßgeblich und kann möglicherweise ignoriert werden.

 

Zusammenfassung

Bis jetzt hast du gelernt, dass...

  • ... das Kurs-Buchwert-Verhältnis einfacher als die Discounted-Cashflow-Methode ist und angewandt werden kann, um festzustellen, ob die Aktien eines Unternehmens unter- oder überbewertet sind.
  • ... ein Kurs-Buchwert-Verhältnis von weniger als 1 darauf hindeutet, dass das Unternehmen im Markt mit weniger als dem Gesamtwert seines Anlagevermögens eingeschätzt wird.
  • ... ein hohes Kurs-Buchwert-Verhältnis von drei oder vier auf ein überbewertetes Unternehmen hindeuten kann und du eventuell seine Aktien verkaufen solltest.
  • ... das Kurs-Buchwert-Verhältnis weniger aussagefähig bei Unternehmen ist, die nicht über umfangreiche Sachanlagen wie beispielsweise Fabrikanlagen oder teure Geräte verfügen, aber stattdessen immaterielle Sachanlagen wie geistiges Eigentum oder einen starken Markennamen besitzen. Derartige Dinge sind wertvoll, lassen sich jedoch schwer mit einem Geldwert einschätzen.
  • ... bei einem Unternehmen mit hoher Verschuldung die Zahl für das Anlagevermögen, die mit in die Berechnung einfließt, sehr niedrig und das Kurs-Buchwert-Verhältnis infolgedessen eventuell verzerrt und nicht aussagefähig sein wird.