Welcome to Tradimo! Here is our special offer for new users: Buy your first course now and get 10% off! 

0:00/5:05

04. Mit verbessertem Money Management besser performen

Solides Money Management ist einer der Kernpunkte, wie man ein erfolgreicher Forex-Trader wird. Die Finanzmärkte können sehr schwankungsanfällig sein und wenn dann noch Leverage mit ins Spiel kommt — was bei den meisten Tradern der Fall ist — so ist das Risiko beträchtlich.

Eine Strategie, mit der du auf den Märkten einen Vorteil hast, bringt dich nur auf halbem Weg zum Ziel, weil du letzten Endes nie genau weißt, was passieren wird. Einige Trader werden Gewinner sein und andere wiederum Verlierer — die einzige Lösung ist es, dauerhaft mehrere Trades basierend auf deiner Strategie zu machen.

Du solltest nie mehr als 2% deines Trading-Kapitals für einen einzelnen Trade riskieren.

 

Selbst wenn du eine Strategie nutzt und glaubst, dass ein bestimmter Trade eine Chance von 70% hat, so gibt es immer noch ein Risiko von 30%, dass deine Trading-Karriere vorbei ist, wenn du 100% des Geldes auf deinem Trading-Konto bei dem Trade einsetzt.

Wie viel solltest du also höchstens riskieren? Eine allgemeine und weithin akzeptierte Richtlinie besagt, dass du nie mehr als 1-2% deines Trading-Kapitals für einen einzelnen Trade riskieren solltest.

Positionsgröße und Stop-Losses werden zum Risikomanagement genutzt

Um den Gesamtbetrag zu bestimmen, den du verlieren kannst, wenn der Trade nicht zu deinen Gunsten ausgeht, solltest du eine Kombination aus Stop-Loss und Positionsgröße nutzen.

Nachdem du weißt, wie weit der Stop-Loss von deinem Einstiegskurs entfernt ist, kannst du ausrechnen, wie groß deine Position sein kann, damit du höchstens 2% des Betrages auf deinem Trading-Konto verlierst, wenn der Stop-Loss erreicht wird.

 

Das Stop-Loss wird im Allgemeinen von deiner angewandten Strategie bestimmt. Nachdem du weißt, wie weit das Stop-Loss von deinem Einstiegskurs entfernt ist, kannst du ausrechnen, wie groß deine Position sein kann, sodass du nur maximal 2% deines Trading-Kapitals verlierst, wenn dein Stop-Loss erreicht wird.

In Schritt 3 der Einsteigerstrategie haben wir dir gezeigt, wie du das Volumen in deine Pending Order eingibst, und wir haben dir eine ganz einfache Regel gezeigt, was du genau tun solltest.

Die Regel des Money Management besagt, dass du pro $100 in deinem Trading-Konto abgerundet 0,01 Lots traden solltest (basierend auf einem Haupt-Währungspaar, mit dem US Dollar als Kurswährung).

Wir können dies sagen, weil wir einen sehr großen Stichprobenumfang ausgewertet haben, und dabei herausgefunden haben, dass das durchschnittliche Stop-Loss 12 Pips betragen hat. Um Schwankungen in der Höhe des Stop-Losses mit einzubeziehen, haben wir einen Spielraum für Fehler mit einbezogen und dies auf 20 Pips aufgerundet.

Für Währungspaare mit USD als Kurswährung ist ein Verlust von 20 Pips gleich $2 bei 0,01 gehandelten Lots, d.h. wenn du $100 auf deinem Trading-Konto hast, wäre dies ein Verlust von 2%. Wenn du demnach höchstens 0,01 Lots pro $100 mit der Beginner-Strategie tradest, riskierst du normalerweise nicht mehr als 2% deines Trading-Kapitals in einem einzelnen Trade.

Das Money Management mit der Beginner-Strategie verbessern

Die einfache Regel der Beginner-Strategie ist äußerst vorsichtig, wenn du sie mit dem Grundsatz vergleichst, dass du höchstens 2% deines Trading-Kontos bei einem Trade riskieren solltest. In der Mehrzahl der Fälle ergibt die einfache Regel Positionsgrößen, mit denen du erheblich weniger als 2% riskierst, und es kann kaum vorkommen, dass das Risiko größer als 2% ist.

Um genau zu berechnen, welche Positionsgröße mit deinem Stop-Loss von genau 2% getradet werden kann, ist etwas mehr Aufwand nötig.

Um die Positionsgröße zu berechnen, die dem Betrag entspricht, den du riskieren kannst, solltest du die folgende Formel nutzen:

Positionsgröße in Lots = (Kontostand * das max. Risiko, das du eingehen willst, in %)/ (Stop-Loss in Pips * Pip-Wert pro Lot)

Lass uns annehmen, dass du ein Trading-Kapital von $5.000 hast und das EUR/USD-Paar traden willst, bei dem jedes Pip einen Wert von $10 hat. Der Trade hat ein 20 Pip Stop-Loss und du willst höchstens 2% deines Trading-Kapitals riskieren.

Die Positionsgröße wird dann folgendermaßen berechnet:

($5000 x 2%) / (20 x 10) = 0,5

Die bedeutet, dass du ein halbes Standard-Lot, oder 5 Mini-Lots, in diesem Trade traden kannst.

Sei vorsichtig bei der Verwendung dieser Formel, und stelle sicher, dass die Währung im Zähler und im Nenner der Formel gleich sind – wenn nicht, musst die eine Währung in die andere zum derzeitigen Kurs am Markt umrechnen.

Referenztabelle für EUR/USD

Wenn du die gerade vorgestellte Formel nutzt, kannst du eine einfache Tabelle für jedes Währungspaar oder Instrument erstellen, das du traden willst.

Die Verwendung der Tabelle

Da viele Trader das EUR/USD-Währungspaar traden, haben wir unten eine solche Tabelle erstellt. In der Tabelle wird angenommen, dass du nicht mehr als 2% deines Kontos in einem einzelnen Trade riskieren willst.

Um die Tabelle zu nutzen, suchst du zuerst die Zeile mit dem Betrag, der dir zum Traden zur Verfügung steht. Wenn du dann die Pending Order eingibst, suchst du die Spalte mit der Höhe des Stop-Losses, das du für diese Position hast.

Wenn du den Kontobetrag und die Höhe des Stop-Losses gefunden hast, zeigt dir die Zelle genau an, welchen Wert du in das "Volumen"-Feld eintragen musst, wenn du deine Pending Order einstellst.

Beachte, dass der Kontostand in US Dollar angegeben ist. Wenn du dein Konto in einer anderen Währung führst, kannst du den entsprechenden US Dollar-Betrag mithilfe des derzeitigen Marktkurses bestimmen, bevor du die Tabelle nutzt.

Enrol to this course and start learning!
Enrolling to a course makes it available from your homepage