Welcome to the new Tradimo learning platform. If you come from the previous version of Tradimo, you need to register again. Apologies for the inconvenience

Welcome to Tradimo! Here is our special offer for new users: Buy your first course now and get 10% off! 

0:00/4:29

03. Abgleichen höherer Zeitrahmen zur Performancesteigerung

Eines der wichtigsten Konzepte der Beginner-Strategie ist die Multiple Time Frame Analysis. Dabei wird ein höherer Zeitrahmen (engl. Time Frame) zur Bestimmung der allgemeinen Marktrichtung verwendet, während die Trades in einem niedrigeren Zeitrahmen platziert werden.

Durch die Bestimmung der zugrunde liegenden Marktrichtung in einem höheren Zeitrahmen kannst du sicherstellen, dass du in Richtung des übergeordneten Trends tradest und somit die Wahrscheinlichkeit profitabler Trades erhöhen. In der Beginner-Strategie ist der höhere Zeitrahmen ein 30-Minuten-Chart, du kannst jedoch noch einen Schritt weiter gehen und einen 4-Stunden-Zeitrahmen nutzen, um dir einen noch breiteren Überblick zu verschaffen.

Um erfolgversprechende Trades ausfindig zu machen, kannst du den 4-Stunden-Chart und den 30-Minuten-Chart abgleichen. Wenn beide Charts übereinstimmen, dann kannst du in Richtung des übergeordneten Trades traden. Wenn sie nicht übereinstimmen, kannst du so lange warten, bis dies wieder der Fall ist.

 

Du kannst zwei höhere Zeitrahmen verwenden, um Trades zu filtern

Dazu nutzt du gleichzeitig einen 4-Stunden-Chart und einen 30-Minuten-Chart. Wenn die Kursrichtung in beiden Zeitrahmen übereinstimmend denselben Trend anzeigt, dann kannst du Trades in dieser Richtung platzieren.

Befinden sich beispielsweise sowohl der 4-Stunden-Chart als auch der 30-Minuten-Chart in einem Aufwärtstrend, dann kannst du nach einem Einstiegspunkt für einen Long-Trade suchen. Wenn sich hingegen sowohl der 4-Stunden-Chart als auch der 30-Minuten-Chart in einem Abwärtstrend befinden, dann solltest du nach einem Einstiegspunkt für einen Short-Trade suchen.

Wenn die Information beider Charts widersprüchlich ist und unterschiedliche Richtungen anzeigt, dann könnte es sinnvoll sein, die Märkte zu meiden, bis sie wieder übereinstimmten.

Wie erkennt man eine Übereinstimmung des 4-Stunden-Charts und des 30-Minuten-Charts?

Im Folgenden erklären wir dir, wie du erkennen kannst, ob der 4-Stunden-Chart und der 30-Minuten-Chart dieselbe Marktrichtung anzeigen.

Um zwei höhere Zeitrahmen aufeinander abzustimmen, musst du mit dem höchsten Zeitrahmen beginnen und danach den niedrigeren von beiden betrachten. Wirf also zuerst einen Blick auf den 4-Stunden-Chart und verwende dieselben Regeln zur Bestimmung der Marktrichtung wie auf dem 30-Minuten-Chart.

Du suchst nach dem letzten Durchbruch eines Up-Fractals und dem letzten Durchbruch eines Down-Fractals. Wenn ein Up-Fractal durchbrochen wurde, dann befindet sich der 4-Stunden-Chart im Aufwärtstrend. Wenn hingegen ein Down-Fractal als letztes durchbrochen wurde, dann befindet sich der 4-Stunden-Chart in einem Abwärtstrend.

Auf dem Chart unten kannst du ein Beispiel dafür sehen. Das letzte durchbrochene Fractal war ein Up-Fractal, was bedeutet, dass sich der 4-Stunden-Chart in einem Aufwärtstrend befindet.

  1. Letztes durchbrochenes Down-Fractal
  2. Letzter Durchbruch des Down-Fractals
  3. Letztes durchbrochenes Up-Fractal
  4. Durchbruch des letzten Up-Fractals. Dies ist der letzte Durchbruch, sodass die Richtung auf dem Vier-Stunden-Chart nach oben zeigt.

Prüfe jetzt die Marktrichtung auf dem 30-Minuten-Chart, um sicherzustellen, dass beide Zeitrahmen übereinstimmen. Wir suchen den letzten Durchbruch eines Up-Fractals und dann den letzten Durchbruch eines Down-Fractals. Der letzte Durchbruch bestimmt die Richtung.

  1. Auf dem 4-Stunden-Chart eingezeichnete Linie
  2. Am letzten durchbrochenen Fractal (in diesem Fall ein Up-Fractal) eingezeichnete Linie
  3. Durchbruch des letzten Fractals (in diesem Fall ein Up-Fractal), d. h. die Marktrichtung weist nach oben.

Der 4-Stunden-Zeitrahmen und der 30-Minuten-Zeitrahmen zeigen dieselbe Richtung an, also könntest du jetzt nach Kaufgelegenheiten suchen.

Wenn beide Charts einen Abwärtstrend angezeigt hätten, dann würdest du einen Einstieg für einen Short-Trade suchen. Wenn die Informationen beider Charts nicht übereinstimmen, wartest du einfach, bis dies der Fall ist und die Marktrichtung in beiden Zeitrahmen entweder nach oben oder nach unten weist, bevor du Einstiegspunkte für Trades suchst.

 

Zusammenfassung

Bis jetzt hast du gelernt, dass…

  • In der Beginner-Strategie wird Multiple Time Frame Analysis zur Bestimmung des allgemeinen Trends verwendet, sodass du deine Trades in Richtung dieses Trends platzieren kannst.
  • Die Nutzung höherer Zeitrahmen ermöglicht es, sogar noch langfristigere Trends zu berücksichtigen.
  • Du kannst warten, bis die Kursrichtungen auf dem 4-Stunden-Chart und dem 30-Minuten-Chart übereinstimmen, um dann in die jeweilige Richtung zu traden.
  • Du beginnst damit, auf dem 4-Stunden-Chart die Richtung zu bestimmen und prüfst dann auf dem 30-Minuten-Chart, ob dieser dieselbe Richtung anzeigt.
  • Wenn beide Charts nicht übereinstimmen, dann solltest du dem Markt vorerst fernbleiben, bis dies wieder der Fall ist.