Welcome to Tradimo! Here is our special offer for new users: Buy your first course now and get 10% off! 

0:00/4:56

04. Lasse deine Gewinner laufen

Nachdem du dich an die Beginner-Strategie gewöhnt hast, kannst du damit anfangen, nach Wegen zur Steigerung ihrer Rentabilität zu suchen.

Wenn du in die Märkte eintrittst, tust du dies, um Rendite zu erzielen. Beachte jedoch: du gewinnst weder Geld noch verlierst du es, wenn du in den Markt eintrittst – du gewinnst oder verlierst es in dem Moment, in dem du den Markt wieder verlässt.

Dem Schließen eines Trades wird daher allgemein mehr Relevanz zugeschrieben als der Eröffnung. Wenn du die Leistung der Beginner-Strategie verbessern möchtest, ist der effektivste Weg die Optimierung der Exits - indem du deine Gewinn-Trades laufen lässt.

Du gewinnst oder verlierst Geld, wenn du den Trade beendest, nicht, wenn du ihn eröffnest; daher ist es wichtiger, sich auf die Exits zu konzentrieren, wenn man eine Strategie rentabler machen will.

 

Die Beginner-Strategie funktioniert am besten, wenn sich ein Markttrend abzeichnet. Sie besteht darin, einen Teil dieser Entwicklung einzufangen und beständig Gewinne zu erzielen. Um zu wissen, wann du die Gewinner laufen lassen kannst, musst du in der Lage sein zu erkennen, wann ein potenzieller Trend auftreten kann.

Schon ein Durchbruch eines Swing highs oder lows kann auf einen möglichen Trend hinweisen

Du kannst das z.B. mit dem 30 Minuten-Chart bestimmen, wenn du die Marktrichtung identifizierst. Du schaust auf den 30 Minuten-Chart und bestimmst die Richtung des Marktes mithilfe des letzten Bruchs eines Up-Fractal oder eines Down-Fractal, wie üblich.

Wenn du bestimmen kannst, wann der Markt wahrscheinlich in einen Trend übergeht, dann kannst du erwägen, deine Gewinn-Trades laufen zu lassen.

 

 

Der Unterschied liegt nun darin, sich die jüngsten Kursbewegungen anzuschauen und zu erkennen, ob es kürzlich irgendwelche Swing highs oder Swing lows gab, die als Unterstützung oder Widerstand agieren und möglicherweise den Kurs stoppen könnten.

Betrachte den Chart unten:

  1. Der letzte Bruch eines Up-Fractal weist auf einen Aufwärtstrend hin
  2. Neuer Swing high auf der linken Seite
  3. Widerstandslinie, die möglicherweise den Kurs stoppen kann
  4. Der Kurs findet Widerstand und stoppt
Eine aktueller Swing high oder Swing low auf der linken Seite der momentanen Kursbewegung kann die weitere Kursentwicklung stoppen.

 

Einmal angenommen, der Zeitpunkt, an dem du zum ersten Mal den 30 Minuten-Chart geöffnet hast, wird durch die senkrechte schwarze Linie um 8:00 Uhr dargestellt. Der letzte Bruch war der eines eines Up-Fractal - dieser Bruch wird bei 1 angezeigt. Unmittelbar links von diesem Bruch kannst du sehen, dass dort ein Swing high ist, dargestellt in dem rot schraffierten Bereich bei 2. Dies kann als Widerstand fungieren, dargestellt als die mit 3 markierte rote Widerstandslinie. In diesem Szenario hat der Markt nicht den neuesten Swing high durchbrochen und der Kurs könnte auf diesem Level stoppen. Das passiert tatsächlich nach einer kurzen Zeit, dargestellt im rot schraffierten Bereich bei 4.

In diesem Fall würdest du einfach ganz normal die Beginner-Strategie traden und deinen Gewinn am nächsten Pivot-Punkt mitnehmen.

Werfen wir nun einen Blick auf ein anderes Beispiel, wo der Kurs den jüngsten Swing high durchbricht:

1 Bruch eines Up-Fractal weist darauf hin, dass die Richtung "up" ist – es gibt keine neueren Swing highs oder lows, die den Kurs stoppen könnten.

Sagen wir, in dem obigen Szenario hast du den 30 Minuten-Chart zu dem Zeitpunkt geöffnet, den die schwarze vertikalen Linie bei 13:30 Uhr markiert. Der letzte Bruch war der eines Up-Fractal, wo der Bruch mit 1 markiert ist. Mit Blick auf die linke Seite des Diagramms kannst du sehen, dass es keine neuen Swing highs gibt, die einen Widerstand darstellen können. In diesem Fall hat der Kurs das Potential, in einem Trend weitergeführt zu werden – dies geschieht tatsächlich nach der schwarzen vertikalen Linie.

In dem oben beschriebenen Szenario kannst du jetzt alle potenziellen Gewinn-Trades weiter laufen lassen als den nächsten Pivot-Punkt auf dem 5 Minuten-Chart.

Lass deine Gewinner durch Missachtung der Pivot-Punkte laufen und nutze nur die Fractals

Nachdem du festgestellt hast, dass der Kurs das Potenzial hat, auf dem 30 Minuten-Chart in einen Trend überzugehen, kannst du deinen Stopp nur mithilfe der Fractals verfolgen und so viel vom Trend einfangen wie möglich, anstatt deinen Gewinn am Pivot-Punkt mitzunehmen.

Ein praktisches Beispiel für einen Short-Trade

Wirf einen Blick auf den folgenden Chart:

1 Kurs bricht durch den jüngsten Down-Fractal, was darauf hinweist, dass der Markt "down" ist – es gibt keine neuen Swing lows auf der rechten Seite, die den Kurs stoppen können.

Der letzte Bruch war von einem Down-Fractal, dargestellt als 1. Es gibt keinen aktuellen Swing low, der als Unterstützung fungiert - der Weg ist frei für einen möglichen Abwärtstrend.

Du würdest nun zu einem 5 Minuten-Chart wechseln. Laut der normalen Regeln der Beginner-Strategie würdest du deinen Gewinn beim nächsten Pivot-Punkt mitnehmen, nachdem du, wie unten dargestellt, in den Trade eingestiegen bist:

  1. Das Up-Fractal wurde durchbrochen – du kannst eine Pending Sell Stop Order absetzen
  2. Der Einstieg wird ausgelöst, wenn der Down-Fractal durchbrochen wurde
  3. Der Stop-Loss wird an der Spitze des letzten Up-Fractal platziert
  4. Das Gewinnziel wird beim nächsten Pivot-Punkt nach unten platziert

Der grün schattierte Bereich stellt die Dauer des Trades dar. Zuerst würdest du darauf warten, dass ein nach oben weisendes Fractal durchbrochen wird, dargestellt bei 1, was darauf hinweist, dass du eine Pending Sell Stop Order absetzen kannst. Dein Einstieg würde ausgelöst, sobald das nach unten zeigende Fractal durchbrochen wird, dargestellt bei 2. Der anfängliche Stop-Loss würde bei 3 platziert werden. Dein Gewinnziel wäre der nächste nach unten zeigende Pivot-Punkt, dargestellt bei 4. Dieser Trade hätte mit 7 Pips (minus Spread) geendet.

Durch das Ignorieren der Pivots und das Verfolgen des Stopps oberhalb der Spitze der Up-Fractals würde der Trade sich, wie folgt, entfalten:

1. Einstieg, wenn das Down-Fractal durchbrochen wurde

  1. Anfänglicher Stop-Loss wird an der Spitze des letzten Up-Fractal platziert
  2. Stop-Loss wird an die Spitze des nächsten Up-Fractal, das erscheint, verschoben
  3. Stop-Loss wird wieder an die Spitze des nächsten Up-Fractal, das erscheint, verschoben
  4. Stop-Loss wird wieder verschoben, wo er schließlich ausgelöst wird und den Trade schließt

 

Zusammenfassung

Bis jetzt hast du gelernt, dass…

  • ... dass du, wenn du dich an die Beginner-Strategie gewöhnt hast, nach Möglichkeiten Ausschau halten kannst, um ihre Leistung zu verbessern.
  • ... dass du dies mit der Beginner-Strategie tun kannst, indem du deine Gewinner laufen lässt, wenn der Markt wahrscheinlich in einen Trend übergeht.
  • ... dass du, um festzustellen, ob dies wahrscheinlich ist, nachsehen kannst, ob es irgendwelche neueren Swing lows oder highs gibt, die als Unterstützung oder Widerstand fungieren können.
  • ... du deinen Trade laufen lassen kannst und mehr vom Trade erfassen kannst, als wenn du deinen Gewinn bei den Pivot-Punkten mitnehmen würdest, wenn der Kurs auf dem 30 Minuten-Chart die neuesten Swing lows oder highs durchbricht.
  • ... du die Gewinner laufen lassen kannst, indem du den Stop-Loss oberhalb oder unterhalb der Spitzen des neuen Fractal verfolgst.
Enrol to this course and start learning!
Enrolling to a course makes it available from your homepage