Welcome to Tradimo! Here is our special offer for new users: Buy your first course now and get 10% off! 

0:00/5:25

01. Die besten Zeiten zum Traden der die Beginner-Strategie

Die Forex Beginner-Strategie wurde in erster Linie für das Trading in Trendmärkten konzipiert. Damit sich ein Trend festigt, muss sich das Marktsentiment so verschieben, dass entweder die Käufer oder die Verkäufer dominieren, damit sich der Kurs in die entsprechende Richtung bewegt.

Diese Verschiebung führt dazu, dass sich ein Trend herausbildet. Normalerweise geschieht dies, wenn ausreichend Liquidität in den Märkten vorhanden ist.

Der Forex-Markt ist zwar rund um die Uhr vom Beginn der asiatischen Session am Sonntagabend (23 Uhr) bis zum Ende der amerikanischen Session am Freitagabend (23 Uhr) geöffnet, doch bestimmte Trading-Zeiten sind aufgrund der höheren Liquidität besser geeignet als andere.

Es ist im Forex-Markt das Beste, zu Zeiten hoher Aktivität und Liquidität zu traden, da sich in diesen Marktkonditionen häufig Trends herausbilden, was für die Beginner-Strategie optimal ist.

 

Finanzinstitute bewegen den Kurs

Die höchste Liquidität und Aktivität weisen die Märkte auf, wenn Banken und Finanzinstitute am Trading teilnehmen. Sie traden täglich Beträge in Milliardenhöhe und lösen damit große Verschiebungen in Angebot und Nachfrage bestimmter Währungen aus. Damit sorgen sie letztendlich dafür, dass der Kurs eines Währungspaars steigt oder fällt. Wenn Banken und Finanzinstitute eine Kursbewegung auslösen, dann ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie zu einem Trend wird.

Die beste Zeit zum Traden ist gleichzeitig mit Banken und Finanzinstituten

Im Folgenden erklären wir dir, wann die Märkte aktiv sind. Du solltest allerdings beachten, dass es sich dabei um sehr allgemeine Informationen bzw. Faustregeln handelt.

Die Aktivität und Liquidität am Forex-Markt ist gewöhnlich während der europäischen Session von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr am höchsten.

Wenn du dich in deiner Lernphase darauf beschränkst, während dieser Zeiten zu traden, dann stellst du sicher, dass du ausschließlich in Marktsituationen mit hoher Liquidität tradest, in denen sich Trends vergleichsweise häufig herausbilden.

Am Forex-Markt ist die Aktivität und Liquidität zwischen 9:00 Uhr und 18:00 Uhr am höchsten. Innerhalb dieses Zeitraums kann es auch ruhigere Phasen geben, wie z. B. von 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr.

 

Zum Beginn dieser Sessions um 9:00 Uhr bei der Eröffnung der Märkte in London und um 14:00 Uhr bei der Eröffnung der Märkte in New York ist die Aktivität häufig besonders hoch.

Es kann während der Sessions auch ruhigere Phasen geben

Die ruhigeren Phasen während einer Session mit intensiver Trading-Aktivität werden auch als "Mid-Sessions" bezeichnet. Sie treten insbesondere während der Mittagszeit auf, oder wenn die Trader einer bestimmten Region Feierabend haben und nach Hause gehen.

Ein Beispiel dafür ist der Zeitraum zwischen 12:00 Uhr und 14:00 Uhr, wenn die meisten europäischen Trader Mittag essen und auf die Eröffnung der Märkte in New York warten. Ein weiteres Beispiel ist die Zeit von 18:00 bis 20:00 Uhr. Die europäischen Trader haben zu diesem Zeitpunkt Feierabend; gleichzeitig ist es in New York Mittagszeit.

Du solltest die Mid-Sessions berücksichtigen, wenn du an einer Trading-Session nicht von Beginn an teilnimmst. Die besten Marktkonditionen triffst du an, wenn du nicht während der Mid-Sessions anfängst, zu traden, und diese Phasen niedriger Aktivität vermeidest.

Die Aktivität während einer Session ist kein Naturgesetz

Aktivität und Liquidität sind während der europäischen und amerikanischen Sessions nicht automatisch immer hoch und die asiatische Session ist nicht immer von niedriger Liquidität oder Konsolidierung geprägt oder ein Ranging-Markt.

Daher ist es hilfreich, Zeiten geringer Liquidität direkt auf dem Chart erkennen zu können.

Konsolidierung kann geringe Aktivität anzeigen

Geringe Liquidität ist auf einem Chart dadurch zu erkennen, dass sich der Kurs konsolidiert. Auf dem folgenden Chart sieht man einen Kurs in einer Seitwärts- (oder Ranging-)Bewegung ohne klare Richtung:

Wie du siehst, konsolidiert sich der Markt zu Zeiten geringer Liquidität. Es könnte sinnvoll sein, den Markt in diesen Momenten zu meiden, bis wieder ein klarer Trend vorliegt.

Ein Markt mit hoher Liquidität lässt sich an Candlesticks mit langen Körpern und einer eindeutigen Kursrichtung wie auf dem folgenden Chart erkennen:

Wie du siehst, liegt ein klarer Aufwärtstrend vor. Solche Marktkonditionen sind ideal, um Trendfolgestrategien wie die Beginner-Strategie zu traden.

Ob ein Trend- oder ein Ranging-Markt vorliegt, sollte allerdings in einem breiteren Zeitrahmen bestimmt werden, als dem, der zur Bestimmung der Trendrichtung verwendet wird.

 

Zusammenfassung

Das hast du bis jetzt gelernt:

  • Die Beginner-Strategie ist eine Trendfolgestrategie. Damit sich ein Trend herausbildet, ist Volatilität erforderlich.
  • Forex-Trading findet rund um die Uhr statt, es gibt allerdings Zeiten höherer und niedrigerer Aktivität bzw. Liquidität.
  • Die höchste Liquidität liegt vor, wenn Banken und Finanzinstitute am Trading teilnehmen.
  • Aktivität und Liquidität sind während der europäischen Session von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr gewöhnlich am höchsten.
  • Mid-Sessions sind Phasen geringerer Aktivität und Liquidität innerhalb aktiver Sessions, die zur Mittagszeit oder nach dem Feierabend bestimmter Trading-Regionen auftreten.
  • Hohe Aktivität und Liquidität ist auf dem Kurs-Chart zu erkennen.
  • Ein Markt mit geringer Liquidität lässt sich an einem sich seitwärts bewegenden Kurs ohne klare Richtung erkennen.
  • Während hoher Aktivität haben die Candlesticks lange Körper und bewegen sich in eine klare Richtung.
  • Diese Analyse sollte nur in einem breiteren Zeitrahmen als dem, den du zur Bestimmung der Marktrichtung verwendest, durchgeführt werden.

 

Enrol to this course and start learning!
Enrolling to a course makes it available from your homepage